English
Velociped anrufen
nachOben

Bummeltour: Kurze Tagesetappen lassen viel Zeit zum Wandern, Besichtigen, Genießen

Donau-Radweg: Bummeltour, Passau – Wien

Anreisetermin

Anreisetermin auf Anfrage

aktuelle Auswahl

nicht buchbar

zurücksetzen
Dauer:
9 Tage
Reiseart:
individuell
Level:
leicht
Preis ab:
588,00 €
Teilen
Reise-pdf Buchen
  • Radler bei Passau
  • Stadtansicht Schaerding
  • Passau
  • Passau

Reisebeschreibung

Genuss pur zwischen Passau und Wien.

Bummeltour Passau-Wien.

 

Freuen Sie sich auf diese Bummeltour zwischen Passau und Wien, denn in kaum einen anderen Abschnitt der Donau erleben Sie eine solche Vielfalt an Landschaften und Kulturen. Staunen Sie über die hohe Dichte an historischen Zeugnissen. Naturstille Täler, fruchtbare Ebenen und steile Weinterrassen wechseln aneinander ab, schmucke Bauernhöfe behaupten sich neben prachtvollen Kirchen und Stiften. Die Schlögener Donauschlinge, Stift Melk, die Wachau, das alles sind wundervolle Aushängeschilder der rund 330 km langen Radreise, auf der Sie täglich zwischen 30 und 46 km im Fahrradsattel genießen. Freuen Sie sich auf Wien und die zahlreichen monumentalen Gebäude. Die bemerkenswertesten Gebäude sind allerdings nicht die Palais, sondern vielmehr die großen Bauten wie die Staatsoper, das Rathaus, das Burgtheater  usw. die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtet wurden. Besonders sehenswert sind auch das Kunsthistorische und das Naturhistorische Museum. Sie beherbergen nicht nur großartige Kunst- und Naturschätze, sondern sind auch architektonische Meisterwerke.

 

 

1. Tag Passau Anreise

Planen Sie Ihre Anreise in die Dreiflüssestadt Passau so, dass Sie hier noch ein wenig Zeit verbringen können. Mit der größten barocken Kirchenorgel der Welt im Stephansdom und einer bezaubernden Altstadt ist Passau wirklich lohnenswert. Einen Parkplatz (unbewacht) haben wir für Sie in der Nähe der Mietradausgabe schon vorreserviert. 

Begrüßungsgespräch in Passau im Juli/August jeden Samstag und Sonntag ca. 17:30 Uhr in deutscher und um 18 Uhr in englischer Sprache.

2. Tag Passau - Untermühl 43 km, 50 Minuten Schiff

Sie verlassen das schöne Städtchen Passau ganz gemütlich mit dem Schiff nach Kasten. Genießen Sie dabei die schöne Donaulandschaft vom Sonnendeck aus und lassen Sie die dicht bewaldeten Hänge des engen Donautals zwischen Bayerischen Wald und Sauwald vorbei gleiten. Nach 50 Minuten heißt es ausschiffen und ab auf´s Rad. Freuen Sie sich auf den flachen Donau-Radweg, der Sie geschwind bis in den hübschen Donaumarkt Engelhartszell bringt. Hier lohnt unbedingt ein Besuch im Trappistenkloster. Die Stiftskirche mit ihrem 76 m hohen Turm ist eine der stilistisch reinsten Rokoko-Kirchen in Österreich! Jetzt ist es nicht mehr weit und Sie erreichen die Schlögener Schlinge. Der Donau Radweg führt Sie mitten durch diese romantische Flusslandschaft, einem der schönsten und ursprünglichsten Donauabschnitte mit kleinen Dörfern und gemütlichen Mostschenken. Mit einer Radfähre setzen Sie in Au über und rollen die letzen Meter bis zum Hotel in Untermühl oder Brandstatt.

3. Tag Untermühl - Linz 36 km

Auf flachen Radwegen verbringen Sie heute den ganzen Tag. Legen Sie dabei eine lohnenswerte Besichtigungspause im Barockmarkt Aschach ein, staunen Sie über stattliche Bürgerhäuser aus dem Mittelalter, über Fassaden und Innenhöfe aus gotischer, barocker und Renaissance-Zeit und über die herrliche Pfarrkirche aus der Blütezeit des 16. Jahrhunderts. Anschließend radeln Sie wenige Kilometer durchs Hinterland bis in die Nibelungenstadt Eferding mit prunkvollen Bauwerken wie die mächtige, spätgotische Stadtpfarrkirche und das Schloss Starhemberg.

Genießen Sie am Nachmittag das Stadtzentrum von Linz (Kulturhauptstadt 2009) mit beeindruckenden Dom und traumhafter Altstadt. Hier lockt am Abend ein Bummel durch die Licht erfüllten Gassen mit zahlreichen Lokalen und herrlichen Einkehrmöglichkeiten. Die Altstadt begeistert mit eindrucksvollen Fassaden historischer Gebäude.

4. Tag Linz - Enns 30 km

Heute folgen Sie dem Donauradweg am Pleschinger See entlang bis zum Laufkraftwerk Abwinden, das seit 1979 elektrischen Strom erzeugt und ins öffentliche Netz einspeist. Hier überqueren Sie die Donau und rollen weiter ins naheliegende Städtchen St. Florian. Neben dem prächtigen Barockstift (Stiftsbesichtigung inklusive) erwartet Sie auf dieser Radetappe ein großartiges Bauernhofmuseum mit Bauernmöbeln aus 4 Jahrhunderten, eigenem Mostmuseum, eingerichteten Pferdestall und eigener Bäckerei. Freuen Sie sich auf die letzten Tageskilometer per Rad und vor allem auf Enns, die älteste Stadt Österreichs mit beeindruckenden 60 m hohen Stadtturm. Von hier oben haben Sie einen phantastischen Ausblick. Über 95 Steinstufen erreichen Sie zunächst die Glockenstube mit 6 Glocken, über weitere 62 Holzstufen vorbei am Uhrwerk, steigen Sie hinauf bis in die alte Türmerstube.

5. Tag Enns - Ardagger/ Grein 37 km

Ihre schöne Radroute quert heute das Flüsschen Enns und wenige Kilometer später den Oberwasserkanal. Über den Kanal führt eine sehenswerte Rundholzbrücke, die längste Europas, die mit 88 Metern und 4 Brückenpfeilern imponiert. Freuen Sie sich in Wallsee auf die barocke Mariensäule und besuchen Sie das Römermuseum. In Ardagger lockt ein Besuch der Stiftskirche mit dem berühmten Margaretenfenster mit der ältesten figürlichen Glasmalerei Österreichs sowie ein Besuch der Mostgalerie und des Mostbirnhauses. Eingebettet in die Moststraße ist das Museum Mostbirnhaus eine Erlebniswelt rund um die Mostbirne und das Mostviertel. In spielerischer Weise wird dort das Wachsen der Mostbirne, die beeindruckende Landschaft und vor allem die Herstellung des Birnenweines dargestellt. Abgerundet wird der Museumsbesuch durch leckere Verkostungsmöglichkeiten und einem Verkaufsladen. Übernachtung in Ardagger oder Grein (+ 8 km).

6. Tag Grein - Melk 46 km

Was für ein herrlicher Radeltag erwartet Sie heute. Sie radeln durch die faszinierenden Landschaften des Strudengaus, jene Engstelle der Donau, die einst wegen ihrer Strudel und Wirbel von fast allen Schiffern sehr gefürchtet war. Sie wird vom sanften Nibelungengau abgelöst, der Sie bis nach Melk begleiten wird. Freuen Sie sich auf das Städtchen, das auch als "Tor zur Wachau“ bezeichnet wird und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die wichtigste Sehenswürdigkeit das Wahrzeichen der Wachau thront hoch über der Donau: das barocke Benediktinerkloster Stift Melk.

7. Tag Melk - Krems 37 km

Freuen Sie sich auf die Königsetappe durch die Wachau, denn mit der Milde und Heiterkeit der Wachau, kann kaum eine andere Landschaft an der Donau konkurrieren. Den ganzen Tag verbringen Sie im Fahrradsattel im bezaubernden Ambiente der für die Wachau (UNESCO Weltkulturerbe) so typischen Obstgärten und Weinterrassen. Eine jahrhundertealte Winzerkultur ließ die steilen mit Weinreben bestückten Südhänge zu Himmelsstiegen werden und verlieh damit diesem Talabschnitt seine typische Gestalt. Staunen Sie in Willendorf über die „Venus von Willendorf“, eine 25.000 vor Christi entstandene Tonfigur und legen Sie eine wohlverdiente Pause im Weinörtchen Spitz im Herzen der Wachau ein. Der Ort rund um den sogenannten Tausendeimerberg, der so heißt, weil seine Reben in guten Weinjahren bis zu 1000 Eimer Wein ergeben sollen. Hier in Spitz wächst der Wein sogar mitten im Ort. Legen Sie eine Pause ein und erfreuen Sie sich an den bunten Renaissance- und Barockhäusern und dem wunderbaren Platz vor der spätgotischen Kirche aus dem 15. Jahrhundert, ehe Sie nach Krems weiterradeln.

8. Tag Krems - Wien 44 km

Hinter Krems verlassen Sie endgültig die liebliche Wachau und das Landschaftsbild ändert sich komplett. Heute sausen Sie durch die weite flache Ebene des Tullnerfeldes bis in die Blumenstadt Tulln. Unterwegs lockt eine Pause im historischen Städtchen Traismauer. Staunen Sie bei einem Rundgang durch die Stadt über steinerne Zeugnisse der 2000 Jahre alten Geschichte. Römertor, Hungerturm und Reste der Stadtmauer sowie Ausgrabungen in der Unterkirche zeugen von der Rolle des römischen Kleinkastells Augustianis bei der Verteidigung des Donaulimes. Ihr Tagesziel Wien erreichen Sie heute ganz bequem ab Tulln per S-Bahn (zahlbar vor Ort ca. 6 Euro p. Person zzgl. Radticket für kundeneigene Räder). Freuen Sie sich auf die Weltstadt Wien mit ihrem ganz besonderen Flair. Nehmen Sie sich Zeit, bewundern Sie den Stephansdom und gönnen Sie sich ein Stückchen Torte in einen der so typischen Kaffeehäuser.

9. Tag Wien Abreise

Gerne buchen wir Ihnen noch Zusatznächte in Wien. Am Ende Ihrer Reise haben wir für Sie eine Busrückfahrt nach Passau organisiert und inkludiert, sodass Sie schnell und bequem wieder zum Startort Ihrer Radreise zurückkommen. Kosten für die Mitnahme des eigenen Rades 24 Euro ohne Transportversicherung und 67 Euro inkl. Transportversicherung. Vom 01 Mai bis zum 30. September erfolgt der Rücktransfer per Bus, hier werden Sie direkt vom Hotel abgeholt. Im April und Oktober erfolgt der Rücktransfer per Bahn. 2. Klasse, freie Zugwahl.

Preise & Leistung

Reise
Donau-Radweg: Bummeltour, Passau – Wien
Reise-Nr:
00318
Reiseart:
Info

Individuelle Touren: Hier legen Sie selbst fest, wann und mit wem Sie fahren möchten. Sie erhalten von uns detaillierte Reiseunterlagen sowie praktische Tipps für Ihre Planung und genießen unterwegs unseren Rundum-Sorglos-Service mit separatem Gepäcktransport.

Geführte Touren: Hier können Sie sich einfach aufs Rad setzen und Ihren Urlaub in der Gruppe genießen (8–20 Teilnehmer). Um alles andere kümmert sich Ihr Reiseleiter und auch Ihr Gepäck wird separat transportiert.

individuell
Dauer:
9 Tage
Anreisetermine:
Level:
Info

Diese Übersicht zeigt Ihnen die Schwierigkeitsgrade unserer Touren:

+
leicht: ganz entspanntes Radeln in meist ebenem Gelände
++
leicht-mittel: leichtes Fahren, ab und zu eine Schiebestrecke
+++
mittel: für Menschen mit normaler Kondition, einzelne Etappen mit schwierigeren Wegeverhältnissen oder Schiebestrecken
++++
schwer: für aktive Radfahrer, mehrere Etappen in hügeligem Gelände
leicht
Info

Bei unseren original Velociped-Touren sind wir Reiseveranstalter. Diese Reisen organisieren und begleiten wir persönlich.

Damit Sie aus einem noch größeren Angebot wählen können, erschließen wir zusätzliche Routen in Zusammenarbeit mit langjährigen Partnern. Bei diesen Velociped-Partner-Touren sind wir Reisevermittler.

Velociped-Partner-Tour Velociped-Tour
Preise 2019

Preisangaben gelten pro Person.

Saison 1

13.04. – 26.05.2019

24.06. – 07.07.2019

07.09. – 13.10.2019

Info

Kat. A: komfortable Mittelklassehotels

Kat. B: kleinere familiengeführte Gasthöfe und Hotels

Bei Rad & Schiffsreisen finden Sie Ausstattungsdetails zu Kabinen und Gemeinschaftsräumen in der Reisebeschreibung.

Preisangaben gelten pro Person.

Kat. A
DZ 645,00 €
EZ 833,00 €
 
Kat. B
DZ 588,00 €
EZ 754,00 €
 

Saison 2

27.05. – 23.06.2019

08.07. – 06.09.2019

Info

Kat. A: komfortable Mittelklassehotels

Kat. B: kleinere familiengeführte Gasthöfe und Hotels

Bei Rad & Schiffsreisen finden Sie Ausstattungsdetails zu Kabinen und Gemeinschaftsräumen in der Reisebeschreibung.

Preisangaben gelten pro Person.

Kat. A
DZ 667,00 €
EZ 855,00 €
 
Kat. B
DZ 618,00 €
EZ 784,00 €
 

Fahrräder

Tourenrad
68,00 €
 
Elektrorad
150,00 €
 

Buchbare Zusatznächte

Passau Kat. A
DZ 54,00 €
EZ 72,00 €
 
Wien Kat. A
DZ 55,00 €
EZ 85,00 €
 
Passau Kat. B
DZ 40,00 €
EZ 59,00 €
 
Wien Kat. B
DZ 50,00 €
EZ 81,00 €
 

Buchbare Zusatzleistungen

Halbpension Kat. A
162,00 €
Halbpension Kat. B
140,00 €
Rücktransfer Wien - Passau
0,00 €
Reiseleistungen
  • unbewachter Parkplatz in Passau nahe Radausgabe
  • Schifffahrt Passau-Kasten inkl. Rad
  • Eintritt Stift St. Florian
  • Rücktransfer von Wien nach Passau per Bus vom 01.05. bis 30.09.2019
  • Rücktransfer von Wien nach Passau per Bahn im April und Oktober, 2 Klasse, freie Zugwahl. Anmeldung bei Buchung erforderlich

 Nicht inkludierte Leistungen:

  • Bahnticket von Tulln nach Wien, ca. 6 Euro p. Person zzgl. Radticket
  • Fähre von Au nach Schlögen inkl. Rad, ca. 2 Euro p. Person
  • Rücktransfer des eigenen Rades, 24 Euro pro Rad
  • April und Oktober: Transfer Hotel - Bahnhof
Rundum-Sorglos-Service:
  • Übernachtung mit Frühstück
  • Zimmer mit D/Bad/WC
  • Gepäcktransport
  • Radwanderkarte mit eingezeichneter Route
  • Detaillierte Routenbeschreibung
  • Tipps zur Reisevorbereitung
  • Touristische Informationen
  • 7-Tage-Hotline-Service

Karte

Wissenswertes

Wissenswertes zur Reise Passau-Wien Bummeltour

Nachfolgend finden Sie konkrete Informationen zur Fahrradreise Passau-Wien Bummeltour. Sollten Sie weitere Fragen zu dieser Reise haben, so rufen Sie uns ganz einfach an: Tel.: 06421 - 886890.

Anreisemöglichkeit per Bahn

Passau ist von allen größeren Städten in Deutschland gut mit der Bahn zu erreichen. Aktuelle Fahrplanauskünfte und Preisinformationen finden Sie ganz praktisch unter www.bahn.de.

Bahnauskunft

Parkmöglichkeit am Anreisehotel

Kostenloser, unbewachter Parkplatz in Passau in der Nähe der Radausgabe. Tiefgaragenparkplatz in Passau gegen Aufpreis, ca. 36 Euro zahlbar vor Ort. Voranmeldung nicht notwendig.

Mitnahme des eigenen Rades beim Rücktransfer

Mitnahme privater Räder im Bus möglich. Aufpreis pro Rad 22 Euro, 67 Euro inkl. Transportversicherung, zahlbar vor Ort.

 

Transport privater Räder bei Rückfahrt per Bahn:

Bei Rückfahrt per Bahn, können private Räder zurück nach Passau transportiert werden. Abgabe der Räder bis am Vortag um 17 Uhr beim Infopoint (Wien-Nussdorf; nahe Restaurant Käptain Otto; direkt am Donauradweg) Preis pro Rad: € 22,- (ohne)/€ 67,- inkl. Transportversicherung. Anmeldung erforderlich!

Beschaffenheit der Radwege

Landschaftliche Schönheit und sehr gut ausgebaute Fahrradwege zeichnen die Strecke von Passau bis Wien aus.

Man fährt überwiegend auf Radwegen oder verkehrsarmen Straßen. Der meist flache Streckenverlauf und die gut ausgebaute Infrastruktur machen den Donau-Radweg gleichermaßen zur einer Genießerroute und zu einer der familienfreundlichsten Fernrouten überhaupt. Häufig verläuft er in unmittelbarer Flussnähe, dort teilweise auch alternativ auf dem parallel befindlichen Donaudamm mit herrlichem Blick auf den Flusslauf.

Auf ihrem Weg Richtung Wien wird die Donau von bewaldeten Hängen, Weinbergen, Obstgärten und romantischen Auenlandschaften gesäumt. Schlögener Schlinge, der Wallfahrtsort Maria Taferl, Stift Melk und pittoreske Städtchen mit gut erhaltenen Altstadtkernen wie beispielsweise Krems oder Grein und zahlreiche Burgen, Schlösser sowie andere Baudenkmäler und die romantischen Weinhänge der Wachau (UNESCO-Weltkulturerbe) begleiten den Flusslauf bis kurz vor Wien.

Verfügbare Leihräder

Es werden 7-Gang-Damen- und Herrenräder mit Rücktritt (Nabenschaltung) oder 21-Gang-Unisex Damen- und Herrenräder ohne Rücktritt (Kettenschaltung) zur Verfügung gestellt. Elektroräder sind ohne Rücktritt. Zur Ausstattung der Leihräder gehören beidseitige Gepäcktaschen.

Kaution für Elektrorad

Es wird für das Elektrorad eine Kaution von 180 Euro in bar oder die Kreditkartennummer als Sicherheit verlangt.

Wien-Garantie

Wenn Sie aus welchen Gründen immer, z. B. Witterung, Fitness etc. Ihre Radtour beenden und die restlich gebuchten Tage in Wien verbringen wollen, so kann dies am Vortag bis 15 Uhr telefonisch beim Veranstalter vor Ort mitgeteilt werden. Anreise nach Wien, Gepäcktransfer und Transfer eigener Räder in Eigenregie. Die restlichen Tage nächtigen Sie im 4 Sterne Hotel im Stadtgebiet mit guter U-Bahnanbindung ins Zentrum.

7 Tage Hotline Service

Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Reisehighlights

Passau

Passau liegt im Südosten Deutschlands und grenzt direkt an Österreich. Wegen des Zusammenflusses der drei Flüsse Donau, Inn und Ilz trägt Passau den Beinamen „Dreiflüssestadt“.

Ihre Siedlungsspuren reichen zurück in die Jungsteinzeit. Vierhundert Jahre lang gehörte Passau zum römischen Weltreich. 739 n. Chr. wurde Passau Bischofsitz. Über sechshundert Jahre war die Dreiflüssestadt ein selbständiges bischöfliches Fürstentum, bis sie 1803 Bayern eingegliedert wurde. Das barocke Stadtbild mit hohen Türmen, malerischen Plätzen, romantischen Promenaden und verwinkelten Gassen schufen italienische Barockmeister im 17. Jahrhundert.

Passau

Dom St. Stephan, Passau

Der Stephansdom in Passau ist die Mutterkirche des Donau-Ostens. Bereits um das Jahr 450 ist eine Kirche in der spätantiken Stadt Batavis bezeugt.

Der prunkvolle Dom steht am höchsten Punkt der Passauer Altstadt. Nach dem verheerenden Stadtbrand im Jahre 1662, als er fasst völlig abgebrannt war, fand der Dom in dem berühmten Architekten C. Lurago seine Wiederauferstehung. G. B. Carlone schmückte ihn mit schwerem Barockstuck.

17.974 Pfeifen und 233 Register erklingen zur Ehre Gottes. Es ist die größte Domorgel der Welt

Dom St. Stephan, Passau

Schlögener Schlinge

Das Donautal hat ein äußerst ästhetisches Erscheinungsbild, das seinen Höhepunkt wohl hier in der Schlögener Schlinge findet.

Hier zeigt sich die Kraft und Schönheit der Natur. Gewässer sind seit jeher für den Menschen von Bedeutung gewesen. Durch die Schifffahrt kam und kommt auch heute noch der Donau eine wichtige Rolle zu. Eine weniger bekannte Nutzung im Donautal ist der Anbau von Wein. Zwischen 1000 und 1300 n. Chr., in der mittelalterlichen Wärmezeit, wurde in den Durchbruchstälern und in den niederen Lagen Oberösterreichs Wein angebaut. Auf der Höhe von Inzell, am linken Hang des Donautales gab es eine kleinräumige Weinanlage mit Mauern und Treppenverbindungen. Heute ist sie komplett mit Gebüsch überwuchert. In Hilkering, nahe Aschach wird aktuell wieder Wein angebaut.

Schlögener Schlinge

Enns - Stadtmuseum Lauriacum

Eines der ältesten Gebäude der Stadt ist das Haus Hauptplatz 19. Friedrich III. schenkte 1489 das Haus den Ennsern für geleistete Kriegsdienste, ab da Rathaus bis 1854. Später erfolgte die Einrichtung als Bezirksamt, 1868 – 1967 als Bezirksgericht. Heute ist in diesem Haus das Museum der Stadt Enns untergebracht.

Die gotische Bausubstanz ist im Kern noch ersichtlich. 1547 erfolgten Um- und Ausbauten, zugleich Anlage des Arkadenhofes, im 18. Jhdt. barocke Ausschmückungen.

Die Fassade ist dreigeschossig und fünfachsig. Mit einem geschwungenen Giebel ist das Dachgeschoss, wie bei vielen Häusern am Hauptplatz, verblendet.

Enns - Stadtmuseum Lauriacum

Enns

Enns bezeichnet sich, nicht unumstritten, als älteste Stadt Österreichs, die Stadtrechtsurkunde aus dem Jahr 1212 kann im Ennser Museum besichtigt werden. Wahrzeichen der Stadt ist der 60 m hohe Stadtturm.

Enns

Wallfahrtsbasilika Maria Taferl

Maria Taferl, der zweitgrößte Marien-Wallfahrtsort in Österreich und das Marienheiligtum in Niederösterreich, steht nach umfassenden Arbeiten an Fassade, Dach und Türmen in den vergangenen Jahrzehnten vor einer neuen großen Aufgabe

Wallfahrtsbasilika in Maria Taferl

Historisches Stadttheater Grein

Eine der herausragendsten Sehenswürdigkeiten von europäischer Bedeutung ist das Historische Stadttheater Grein. 1791 wurde von den Greiner Bürgern im ehemaligen Getreidespeicher des Alten Rathauses ein Theater eingerichtet und seit damals bespielt. Heute gilt das Stadttheater als Juwel, das von vielen Besuchern aus nah und fern besichtigt wird. Viele Kuriositäten sind hier zu sehen: Original erhaltene Sperrsitze; ein Klosett, nur durch einen Vorhang vom Zuschauerraum getrennt; ein Gefängnis, aus dem die Gefangenen bei den Vorstellungen zusehen konnten und vieles mehr.

Historisches Stadttheater Grein

Grein

Zwischen Donaustrom und Granit!

Dem Besucher erschließt sich die idyllische Lage von Grein bereits bei der Anreise. Hier verbindet sich der mächtige, geschichtsträchtige Donaustrom mit der urtümlichen, sanften Mühlviertler Hügellandschaft. Die Perle des Strudengaus mit ihrem nostalgischen Charme hat viel zu bieten - Schloss Greinburg, Hist. Stadttheater Grein (1791).

Zum Verweilen laden Wirtshäuser, Konditorei und Cafés sowie Beherbergungsbetriebe ein.

Machen Sie hier Rast und verweilen Sie.

Grein

Stephansdom Wien

Der Stephansdom ist das Wahrzeichen Wiens. Im 12. Jahrhundert wurde mit dem Bau begonnen. Heute ist er das bedeutendste gotische Bauwerk Österreichs.Neben zahlreichen wertvollen Altären und Seitenkapellen kann auch der beeindruckende Domschatz besichtigt werden: kunstvolle mit Gold und Edelsteinen verzierte Reliquien, Monstranzen, liturgische Texte und Bücher sowie Gewänder. Auch zahlreiche Prominente fanden im Stephansdom ihre letzte Ruhestätte: Kaiser Friedrich III. wurde in einem beeindruckenden Marmor-Sarkophag bestattet. Allein die Deckplatte des Grabmals wiegt acht Tonnen.

Stephansdom

Stephansdom

Albertina Wien

Die Albertina besitzt nicht nur eine der größten und wertvollsten grafischen Sammlungen der Welt mit Werken wie Dürers „Feldhase“ und Klimts Frauenstudien. Ihre neue Schausammlung präsentiert Meisterwerke der Moderne und spannt damit den Bogen von Monet über Picasso zu Baselitz. Als größtes Habsburgisches Wohnpalais thront die Albertina an der Südspitze der Hofburg auf einer der letzten Basteimauern Wiens

Albertina Wien

Schloss Schönbrunn

Besuchen Sie Kaiserin Sissis ehemalige Sommerresidenz. Die barocke Anlage lockt mit zauberhafter Parklandschaft, Palmenhaus, Gloriette und einem Tiergarten. Verbringen Sie einen Tag in Schönbrunn: Besuchen Sie die Schauräume bei einer „Grand Tour mit Audio Guide", werfen Sie einen Blick in die prächtigen Zeremonienräume und kostbar ausgestatteten Salons, streifen Sie durch den Irrgarten. Schönbrunn, die ehemalige Sommerresidenz der Kaiserfamilie, zählt zu den schönsten Barockschlössern Europas

Schloss Schönbrunn

Cafe Landtmann Wien

Wer eine der besten Torten Wiens probieren möchte, muss unbedingt in das Cafe Landtmann gehen.

Als Franz Landtmann 1873 Wiens größte und eleganteste Café-Localität eröffnete, begründete er damit eine Wiener Kaffeehaus-Institution. Seit damals ist es eines der beliebtesten Cafés von Wien, in dem unter anderem Peter Altenberg, Sigmund Freud, Gustav Mahler, Max Reinhardt, Marlene Dietrich, Romy Schneider, Burt Lancaster, Hans Moser, die niederländische Königin Juliane, Hillary Rodham Clinton und Sir Paul Mc Cartney zu Gast waren.

Cafe Landtmann

Auswahl enthält 271 Reisen
Detailsuche