Deutsch
Velociped anrufen
nachOben

GPS-Tour: Bike-tour with GPS Navigation Device

Peloponnese

date of arrival

date of arrival upon request

current selection

not bookable

reset
duration:
8 days
tour type:
individual
level:
moderate
price from:
795,00 €
Share
Tour pdf book
  • Radler in Agros
  • Radstrecke bei Nafplion
  • Kanal von Corinth

tour description

Wonderful ancient seaside

Peloponnese bike trip.

Almost unbelievable but true. On this bike tour you will experience the current Greece at its best and at the same time you discover ancient treasures of world level. From the small village Vytina, you will start a wonderful bike route through the striking mountain scenery to Tripoli, the capital of the Peloponnese. Afterwards, you will dash through the Tanos Valley in the Parnonas Mountains down to the turquoise coast and enjoy wonderful 5 days here. Marvel at the ancient theater of Argos, about the Lion Gate at Mycenae and about Epidaurus, the most famous place of worship of ancient world. Look forward to the small fishing village of Paralia Astros, and the picturesque old town of Nafplion, where you spend 4 nights and start to round trips. Nafplion with its beautiful promenade and the many taverns and restaurants in the old town is for many locals as well as visitors one of the most attractive city in the country. So, pack your saddle bags and go for it!

1. day Arrival Vytina

Individual arrival in Vytina. By plane to Athens or Kalamata. A transfer from the airport to the hotel (about 3 hours drive) can be booked on request. 

2. day From Vytina to Tripoli 37 km

Look forward to a wonderful cycling circuit through the mountainous world of Peloponnese. From Vytina over narrow streets  through a rugged mountain world, green forests and small dreamy places to the lively town Tripoli, the capital of the region.

A total of 571 Height difference.

3. day Cave Tour Kapsia 47 km

Marvel at the wealth of the earth, because you will cycle through vast apple orchards, small fruit meadows and scattered vineyards. Entirely surprising you are suddenly in one of the most important caves in Greece, which is open to the public only since Dec 2012. Marvel at magnificent stalactite creations and enjoy the coolness of the earth before you will get to know a selection of red-, rose and white wines at a winery in Kapsia. Other highlights of your round trip are the excava-tions of the ancient city of Mantinea and the church which was built only in 1972 with its abso-lutely unconventional, surreal looking architectural style, with classical, Byzantine and Minoan elements and a confusing number of columns, glass windows, domes and corners. Enjoy your evening in one of the many taverns in the historical center of Tripoli.

Overnight in Tripoli.

4. day Paralio to Astros 57 km

Past the ruins of the Temple of Athena Alea in Tegea today you cycle through wide olive groves and through the Parnonas mountains down to the old picturesque fishing village Paralio Astros with its  kilometer long pebbly beach and tranquil Restaurants right on the water. Shortly before your destination you should definitely visit the small monastery Loukós and a  visit the current excavations of the ancient city Eva planning.

A total of 460 heights, 1070 heights Departure.

5. day Nafplion 45 km

A beautiful bike course on the coast road expectes you today. Again and again you will be fas-cinated by magnificent views of the turquoise sea, small fishing boats and the wide bay of the Argolic Gulf. You cycle on with light ups and downs till you reach the sea resort Mili and here you can enjoy a nice lunch on the beach and take a swim. Just in the entrance of Mili, you will pass over the lake of ancient Lerna where Hercules killed the Lernean Hydra, the mythical beast that possessed many heads. You can also visit the archaeological site of Ancient Lerna that contains pre-historical and Bronze Age remain. Then you cycle further through the fertile plains to Argos, one of the oldest cities in Europe. Impressive here is not only the formidable fortress high up on the mountain Lárissa, but especially the archaeological site at the foot of the mountain. Marvel at the remains of the ancient amphitheater built into the mountain, one of the biggest in Greece, before cycling the last flat kilometers to Nafplion. Look forward to this dream destination with its narrow old streets, the beautiful harbor promenade and the marbled main square surrounded by many cafes. Not for nothing Nafplion is now considered the most attrac-tive city in Greece in a picturesque location.

6. day 51 km Round Trip to Mycenae

Today, after a few kilometers it is worth a first stop at the huge castle remains at Tiryns, which was considered as one of the most important centers in the Eastern Mediterranean in the Bronze Age. Then you cycle through the lovely countryside, surrounded by orange and lemon groves, till you reach Mycenae, a fortress with old walls which was built 3360 years ago. Mycenae is one of the most important cities of antiquity, it was a long time the center of Greek civili-zation. The increase at the edge of the mountainside is quickly forgotten as you marvel at impressive excavations and important findings. The world-famous Lion Gate and the shaft graves are among the major cultural and historical attractions of Greece. Overnight in Nafplion.

7. day Excursion Epidaurus

The last bike tour of your journey begins with a transfer to Epidaurus, which counts to the his-torical highlights of every trip to Greece. You will quickly understand why. You will be impressed by the huge and well-preserved, over 2300 year old amphitheater, which could hold up to 14,000 viewers in its time! Epidaurus was first of all a Medical and Healing Centre and was dedicated to Asclepius, the god of healing. A visit to the theater was an important part of the healing process. Discover in Epidaurus, and as well remains of the ancient city with temples, porticoes, houses, shops and spas. After an extensive tour you jump on your bikes. Mostly downhill you hurtle through mountainous karst landscape and through the wide pistachio grow-ing region to the coast. Enjoy again a dip in the crystal clear sea water and look forward to another night in Nafplion. Overnight in Nafplion.

8. day Departure Nafplion

Transfer to the airport (can be booked), or extension program, if desired.

prices & services

tour
Peloponnese
tour no.:
00363
tour type:
Info

Individual tours: Here you decide when and with whom you would like to travel. We provide you with detailed tour documents and practical planning tips, and you enjoy our all-in, worry-free package with separate luggage transport throughout your tour.

Guided tours: You can simply get on your bike and enjoy a group holiday (8–20 participants). Your tour guide will take care of everything, and your luggage will be transported separately.

individual
duration:
8 days
dates of arrival:
level:
Info

This overview shows you the grade of difficulty for our tours:

+
easy: Very relaxed cycling in mostly flat terrain.
++
beginners-intermediate: Easy cycling, pushing the bike now and then.
+++
moderate: for people in a general good shape, a few stretches across more difficult terrain, or pushing the bike.
++++
difficult: For experienced bikers, several tracks in hilly terrain.
moderate
Info

In the case of our original Velociped tours, we are the tour operator. We organise and accompany these tours personally.

So that you have an even bigger selection to choose from, we also cover additional routes in collaboration with long-standing partners. With these Velociped partner tours, we are the tour broker.

Velociped-Tour Velociped-Tour
min. participants:
Info

Minimum number of participants
Velociped can withdraw from the tour twenty-one days before the starting date of the tour, at the latest, in case the minimum number of participants stated under the tour description is not attained. You will duly be informed without any delay in case of a withdrawal. Velociped will of course refund the paid tour price immediately. Please note our General Terms and Conditions.

2
prices 2020

Prices are per person.

Season 1

21.03. – 02.05.2020

22.08. – 29.08.2020

Info

Category B: smaller, family-run inns and hotels

Category A: Comfortable middle-class hotels

For bike & boat trips you will find facility details on cabins and shared rooms in the tour description.

Prices are per person.

Cat. A
Double room 795,00 €
Single room 955,00 €
 

Season 2

09.05. – 20.06.2020

05.09. – 24.10.2020

Info

Category B: smaller, family-run inns and hotels

Category A: Comfortable middle-class hotels

For bike & boat trips you will find facility details on cabins and shared rooms in the tour description.

Prices are per person.

Cat. A
Double room 870,00 €
Single room 1.030,00 €
 

cycles

tourer
90,00 €
 
electric bike
240,00 €
 

bookable additional nights

Vytina Cat. A
Double room 80,00 €
Single room 100,00 €
 

bookable additional services

Transfer Flughafen Athen - Vytina (ab 2 Personen)
110,00 €
Transfer Nafplion - Flughafen Athen (ab 2 Personen)
90,00 €
Travel services
  • 7 nights with breakfast in typical good middle class hotel with shower / WC
  • Separate luggage transport
  • Transfer from Nafplion to Epidaurus
  • Maps with route
  • GPS rental unit with all tour tracks for a deposit of 50,– €. You will receive the device with instructions on-site.
  • Travel preparation tips
  • Tourist information on the sights along the way
  • Insurance certificate per participant for statutory client money protection
All-carefree service:
  • accommodation incl. breakfast
  • room with shower/bath/WC
  • luggage transport
  • map of bike trails with marked route
  • detailed route description
  • tips for tour preparation
  • touristic information
  • 7 days hotline service

map

worth knowing

Worth knowing about your bike trip Peloponnes

Please find more information about your bike trip below. If you have any further questions feel free to contact us by phone: 0049 - (0) 6421 - 886890.

Arrival to Tripoli

- By car: Via Italy by ferry to Patras, from here on the highway to the south. Alternatively, via Croatia and Slovenia overland to Greece.

- By train: Due to the current economic situation the Greek railways unfortunately came to a complete standstill.

- By air: Flights to Athens Airport or - depending on the season - to Kalamata. From the air-port, is a transfer option available (takes about 2 hours from Athens, 1 hour from Kalamata). And public overland buses run about every hour from the airport to Tripoli and from Nafplion to the airport (journey time approx 3 hours)

Extensions/ Additional Arrangements

In the bicycle saddle, you will get to know and fall in love with one of the most beautiful and historic regions of Greece. Feel free to also extend your cycling holiday through a variety of additional arrangements. It can be almost anything: a visit to the Acropolis in Athens on arri-val or departure with or without additional night, for several days beach holiday on the beauti-ful sandy beaches of the Peloponnese in Gythion or an additional week in which we show you all the other highlights in the Peloponnese (ancient Olympia, Sparta, the Corinth Canal ...). Just ask us.

Bathing Facilities

You cycle through a variety of bays and from the 2nd day you can go swimming every day (no swimming possibility at the 1st cycling day). Everywhere you will find fine pebble beaches with crystal clear water and often there is a public shower nearby.

The Travel Season

From as early as March, the day temperature is well suited for comfortable cycling and in April you can already expect balmy evenings. As of May, the sea temperature is pleasant for a longer bath and in June shady spots are already desired on the Peloponnese. High season with high temperatures is in July and August, than also the locals are in large numbers on the water. Suddenly, from September leaves the hustle and pleasant temperatures to be domi-nant again for the cyclists. Also, October is in the saddle still a good travel month and crystal clear water, the heat has been saved.

The Board

The Greek cuisine is more diverse than you might think. Of course, all common and known dishes are offered, but mostly the taverns and restaurants also offer in-house regional specialties and, of course especially on the coast always fresh fish is served. Accompanied with a suitable house wine on tap and an aperitif beforehand, already the sunset on the beach or on the waterside promenade will be a real treat!

The Hotels

You stay in small family run hotels, all of which were either completely reopened in the last 2 years or modernized at this time. In the selected hotels the personal charm blends with mod-ern comfort. According to German criteria these hotels would receive 3 - 4 Stars and with this fulfill the expectations of most cyclists.

Apply/rent a GPS device as a navigational aid

Often you will cycle along small roads and paths with many branches in a very varied landscape. There are no cycle path signs and usually no signpost on the roadside. In order to facilitate orientation here and to avoid constantly reading detailed route descriptions, you will get a GPS on site. The device (for example at the handlebars) guarantees that you always find the right way. Operation of the device is easy to understand. You will be pleasantly surprised how easy the route finding is with the GPS.

You will receive the device, together with a short briefing, at the reception desk of your initial hotel. A security deposit of 50,– € is required for the device.

So as not to be dependent on the technique, you'll still get more detailed maps, with the route marked on site. This will take you directly and without long searching always to the desired destination - we guarantee it!

The Bikes

The bikes are equipped with a large bicycle bag as well as a tool kit and a first aid kit. New bikes as women's and men's bicycles in various frame heights (ladies bikes starting from body hight 150 cm, gents bikes starting from body hight 160 cm). Bicycle gearing system 24/ 27-speed derailleur.

 

Cycling in Greece

One thing is certain: As cycle tourist you are still exotic in the Peloponnese. In the villages the children predominate in the saddle and outside the city on the mostly deserted streets we will meet almost no local cyclists. Most certainly you will receive admiring glances when you stop in a tavern along the way. For sure the locals will quickly involve you in hospitable conversations. As a cyclist, you are very close - to the people, to the beautiful scenery and the sights.

The cycling routes

You cycle to 99% on paved roads and only a few km on gravel roads. The fertile plateau of Tripoli and the flat region between Nafplion and Agros are crossed by small and very small asphalt roads and also on the few passages on wider roads is almost no disturbing traffic. Overall, the region is sparsely populated and is therefore ideally suited for low traffic pleasure-cycling. At each stage there are some short and some long slopes to master, but overall the descents dominate. That is because you are starting in Tripoli at 600 m altitude and roll down to the sea and also the transfer to Epidauros takes you at 300 m altitude and again you roll down to the sea. With a basic physical condition this "moderate" tour is easy to accomplish and enjoy.

7 day hotline service

Just in case the bike chain breaks, flooding makes it impossible to continue your tour or any
other nasty surprise: You can reach us seven days a week and we will do anything to help
you as fast as possible.

Passport and visa requirements, health regulations

For EU citizens, there are no special passport or visa requirements and no health formalities to be considered for this trip.

Travel insurance

The tour price already includes the statutory insolvency insurance. In addition, we recommend that you take out travel cancellation insurance upon receipt of your travel confirmation in order to protect yourself against financial disadvantages in the event of travel cancellation, interruption of travel, illness or accident.

tour highlights

Der Peloponnes

Der Peloponnes liegt im Süden Griechenlands und ist durch den künstlichen Kanal von Korinth vom Festland abgetrennt. Der Peloponnes ist altes Kulturland und bietet einzigartige archäologische Stätten der Antike und des Mittelalters. Mykener, antike Griechen, Römer, Byzantiner, Venezianer, Franken, Osmanen, Franzosen und Engländer haben ihre Spuren in der Region hinterlassen. Auch landschaftlich hat die Halbinsel viel zu bieten: das Spektrum reicht von schönen Badestränden über weite Ebenen bis hin zu Hochgebirgen. Fast die gesamte Halbinsel ist sehr fruchtbar und hat im Gegensatz zu den griechischen Inseln nur wenig mit Dürre und daraus resultierendem Wassermangel zu kämpfen. Große Teile der bergigen Region sind mit dichten Wäldern bewachsen, in den Tälern wird der gute Boden zur landwirtschaftlichen Bebauung genutzt.

Der Name des Peloponnes heißt so viel wie "Insel des Pelops". Pelops ist ein mythologischer König der große Teile von Elis und Arkadiens eroberte. Später wurde die ganze Halbinsel nach ihm benannt.

Tolo

Durch seine Lage, die natürliche Schönheit der Landschaft und der Nähe zu den benachbarten archäologischen Stätten (wie Korinth, Mykene, Tiryns und dem berühmten Heiligtum von Epidauros) begann im 20. Jahrhundert ein Wirtschaftswachstum in dieser Region. Tolo entwickelte sich zu einem beliebten Ferienort für Touristen aus der ganzen Welt, weshalb es hier mehr als 15 Hotels und zahlreiche Gaststätten gibt

Was Tolo seinen besonderen Charme verleiht, ist die langgestreckte Bucht, umgeben von Bergen und die Bebauung bis unmittelbar ans Meer. In den Tavernen sitzt man unmittelbar am Wasser.

Vom Hafen von Tolo aus finden Tagestouren mit verschiedenen Schiffen (Kapazität bis zu 300 oder 500 Fahrgäste, je nach Schiff) statt. Es werden die Inseln Spetses, Hydra und Poros angelaufen sowie auch Monemvasia.

Mykene

Mykene war in vorklassischer Zeit eine der bedeutendsten Städte Griechenlands und die Mykenische Kultur wurde nach ihr benannt. Die Stadt lag nördlich der Ebene von Argos auf einer Anhöhe. Von hier überschaute und kontrollierte man den Landweg zwischen südlichem Peloponnes und dem Isthmus von Korinth, der Landenge, die die Halbinsel mit Athen und dem Norden Griechenlands verbindet.

Sehenswürdigkeiten: Das Löwentor bildet den Eingang, seine Steine sind riesig, allein der Türsturz soll um die 20 Tonnen wiegen. Darüber ist ein Steinblock, der als Entlastungsdreieck für die seitlichen Mauerquader dient, seine Frontseite bilden zwei Löwen, deren Köpfe in alter Zeit wahrscheinlich aus einem anderen Material gefertigt waren. Hinter dem Eingang zur Akropolis liegen die von Schliemann ausgegrabenen Königsgräber, dahinter liegen einige ehemalige Wohnhäuser. Andere Gebäudereste wurden als Getreidespeicher identifiziert, es folgen Wohnungen von Handwerkern und die Werkstatt der Künstler. Weiter nach oben lassen sich dann Umrisse und die Struktur des Palastes erkennen. Richtung Norden fällt das Gelände ab, hier ist eine Vorburg mit einer teilweise zugänglichen Zisterne, ein einfacheres Tor bildet einen zweiten Zugang zur Burg.

Außerhalb der Burgmauern sind noch etliche weitere Fundamente sichtbar, es ist zu vermuten, dass dieser Bereich der Stadt noch etliche Geheimnisse verborgen hält.

Das zugehörige Museum ist übersichtlich gestaltet. Die goldenen Exponate sind Kopien der Funde Schliemanns, die Originale befinden sich in Athen. Sehenswert sind auch die ausgestellten Kleinfunde, die Rückschlüsse auf die religiösen Vorstellungen dieses archaischen Volkes zulassen.

Burgreste in Tiryns

Tiryns ist eine antike Stadt in der Nähe von Nafplion. Die Stadt erstreckte sich auf einem bis zu 30 Meter hohen Kalkfelsen, der ca. 300 Meter lang und 40–100 Meter breit ist. Ursprünglich verlief die Küste näher an diesem Hügel vorbei. Vom dritten Jahrtausend v. Chr. an gehörte Tiryns zu den wichtigsten Zentren des bronzezeitlichen Europas.

Zwischen 1876 und 1885 wurden von dem deutschen Archäologen Heinrich Schliemann Ausgrabungen durchgeführt. Dabei konnte er auf dem höchsten Teil des Felsens, die so genannte Oberburg, einen mykenischen Palast freilegen. Die späteren Grabungen unter der Leitung von Wilhelm Dörpfeld, Kurt Müller und Georg Karo, die in den Jahren zwischen 1905 und 1929 durchgeführt wurden, gaben weitere Rückschlüsse auf die einstmals hervorragende Bedeutung der Stadt in prähistorischer Zeit. Seit 1976 wird Tiryns wieder systematisch von deutschen Archäologen erforscht, bis 1986 unter der Leitung von Klaus Kilian, später unter der Leitung anderer Forscher der Universität Heidelberg und des Deutschen Archäologischen Instituts.

1999 wurde Tiryns zusammen mit Mykene zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Nafplion

Nafplion oder Nauplia, die Haupstadt der griechischen Präfektur Argolis, ist eine wunderschöne Hafenstadt in Peloponnes mit knapp 17.000 Einwohner. Im 19. Jahrhundert, von 1829 – 1834, war Nafplion sogar provisorische Hauptstadt von ganz Griechenland.

In Nafplion gibt es zahlreiche sehenswerte historische Bauten, darunter die drei Festungen der Stadt und eine 1713 erbaute venezianische Kaserne. Zudem kann man zahlreiche bedeutende Kirchen besichtigen, z.B. die Kirche ‘St. Spiridonas‘ und die Gotteshäuser der Hl. Sofia und des Hl. Nikolaus sowie die Jungfrauenkirche. Darüber hinaus hat Nafplion drei interessante Museen, das bekannte Archäologische Museum sowie ein Kriegsmuseum und ein Volkskundemuseum.

Nafplion wurde während der Griechischen Revolution ein Jahr lang von griechischen Revolutionstruppen belagert und schließlich in Dezember 1822 erobert. Von 1829 bis 1834 war Nafplion nach Ägina (1827–1829) die zweite Hauptstadt des modernen Griechenland nach der Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich. 1833 wurde die Stadt Residenz von Otto von Bayern, der griechischer König wurde. Im Jahr 1834 zog der Hof nach Athen, das seither die griechische Hauptstadt ist.

Argos

Argos ist eine griechische Stadt im Nordosten der Peloponnes, die vor ca. 5000 Jahren gegründet, von Griechen, Römern, Byzantinern, Venezianern und Türken geprägt wurde und heute 25.000 Einwohner hat. Argos gilt als die älteste kontinuierlich besiedelte Stadt Europas.

Argos ist eine wichtige Stadt der griechischen Mythologie. Der Sage nach wurde Danaos nach seiner Flucht aus Ägypten zum Herrscher über die Argolis eingesetzt. Sein Sohn Adrastos wurde zum Führer der Sieben gegen Theben. In den Epen Homers wird Diomedes zum König von Argos. Ursprünglich soll Argos Phoroneikon geheißen haben, nach Phoroneus, dem Großvater des Argos und mythischen Gründer der ersten Handelskolonie auf dem Peloponnes.

Imposant ist das in den Felsen gehauene Amphitheater (erbaut etwa 300–275 v. Chr.), das 20.000 Zuschauer fasste und wo heute wieder zahlreiche Vorführungen stattfinden. Unterhalb des Theaters befinden sich die besterhaltenen Reste von Thermen auf griechischem Boden (1. bis 2. Jahrhundert n. Chr.). Auf der bis 1998 überwachsenen Agora befanden sich unter anderem einige Säulenhallen (Stoai) aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., eine Rennbahn sowie der gut erhaltene Rundbau eines Nymphaions, das 200 n. Chr. in ein gewöhnliches Brunnenhaus umgewandelt wurde. Im Archäologischen Museum ist vor allem ein Fragment eines Kraters aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. erwähnenswert, das die Blendung des Polyphen durch Odysseus zeigt, sowie die einzige vollständig erhaltene Rüstung aus geometrischer Zeit (8. Jahrhundert v. Chr.). Die Burg Larissa auf dem weithin sichtbaren Hügel geht auf die mykenische Zeit zurück.

Paralion Astros

Paralio Astros gilt als eine der besten Sommerziele in Griechenland, denn das malerische Fischerdorf hat sich mit seinem kilometerlangen Kiesstrand in den letzten Jahren zu einem populären Badeort entwickelt. Hier finden sich am Hafen noch preiswerte Tavernen mit garantiert frisch zubereitetem Fisch und die Fußgängerzone wurde aktuell neu gestaltet und mit schönem Naturstein ausgelegt. Während in der Nebensaison Bauern und Fischer das Bild bestimmen, ändert sich die Szenerie schlagartig im Hochsommer. Dann liegen im kleinen Hafen die Jachten vieler Griechen vor Anker, im neuen Amphitheater am Leuchtturm gibt es Vorstellungen und am Strand tobt das Leben. Doch bereits Anfang September fällt der Ort wieder in seinen Dornröschenschlaf zurück.

Kloster Loukós

In Loukos befindet sich ein im 12. Jahrhundert gegründetes Kloster. Das Kloster, das heute von Nonnen bewohnt wird, trägt den Namen Metamorpohosis Sotiros und wurde auf den Ruinen des Heiligtums des Polemokrates, eines Enkels von Asklepios, gebaut. Im Innern der Kreuzkuppelkirche befinden sich gut erhaltene Fresken aus dem 17. Jahrhundert, dazu ein Bodenmosaik und eine reich geschnitzte Ikonostase. Die Außenwände sind mit Keramiktellern und Spolien von der in unmittelbarer Nähe gelegenen Villa des Herodes Atticus geschmückt. Weitere Spolien von derselben Fundstätte befinden sich an anderen Gebäuden des Klosters. Eine besondere Attraktion des Klosters ist der liebevoll gepflegte Garten.

Tropfsteinhöhle Kapsia

Erst in der Zeit von 2010 – 2012 wurde die Höhle für die Öffentlichkeit hergerichtet und etwa 3 Millionen Euro wurden in den Ausbau der Wege und die Beleuchtung investiert.

Die Höhle übertrifft in ihrer Farbenpracht und Vielfältigkeit viele andere. Dass hier eine Höhle existiert, wusste man schon lange, befindet sich doch hier die berühmte “Schwinde” von Kapsia, wo Wassermassen einfach so in der Tiefe verschwinden. Die Hochebenen rund um Tripolis haben fast alle keinen natürlichen Abfluss, so dass sich das Wasser seinen Weg suchen muss. Dies tat es hier schon vor vielen Millionen Jahren, und das Ergebnis ist die herrliche Höhle. Sie ist nicht nur für Touristen interessant, Archäologen, Biologen und Geologen haben hier ausgiebige Forschungen betrieben. Erschlossen sind bisher etwa 6500 Quadratmeter, versehen mit professioneller Ausleuchtung, untermalt mit dezenter Musik. Stalagmiten und Stalaktiten bilden bizarre Figuren die vor allem durch ihre farbliche Gestaltung faszinieren und über hunderttausende von Jahren durch Wasser und Salze geschaffen wurden.

Die Höhle wurde 1887 von französischen Archäologen entdeckt, die im nicht weit entfernten Mantineia Grabungen durchführten. 1911 schrieb eine französische Fachzeitschrift, dass es sich bei Kapsia um eine der schönsten Höhlen der Welt handelt. Danach geriet sie leider - oder auch glücklicherweise in Vergessenheit. Viele frei zugängliche Höhlen in Griechenland litten darunter, dass Stalaktiten von “Touristen” als Souvenirs mit nach Hause genommen wurden. Das ist der Höhle in Kapsia erspart geblieben.

Tropfsteinhöhle Kapsia

Tripolis

Die erste Siedlung entstand in Tripolis zwischen dem 8. und 10. Jahrhundert durch slawische Siedler. Während der venezianischen Herrschaft (1685 - 1715) war Tripolis ein bedeutendes wirtschaftliches und politisches Zentrum mit ca. 10.000 Einwohnern. Auch während der Osmanischen Herrschaft war die Stadt das Verwaltungszentrum des Peloponnes.

Tripolis hat heute knapp 30 000 Einwohner und liegt am Rande der fruchtbaren Arkadischen Hochebene, in der überwiegend Getreide, Obst und Wein angebaut wird.

Für griechische Verhältnisse ist die Stadt Tripolis verhältnismäßig jung. Da sie 1827 im griechischen Befreiungskrieg vollkommen zerstört und danach neu aufgebaut wurde, gibt es in der Stadt keine älteren historischen Bauten mehr zu entdecken. Sehenswert ist besonders der Hauptplatz der Stadt, der Areos Platz mit dem imposanten Gerichtspalast und dem renovierten Denkmal der Stadtoberhäupter und dem Standbild des Theodoros Kolokotronis, Oberbefehlshaber der Revolution von 1821. Ausserdem befindet sich hier auch die byzantinische Kirche des Heiligen Vassilios, Bischofssitz und Symbol der Stadt. Weiterhin sehenswert ist das neoklassische Gebäude des Volkstheaters auf dem Petrinos Platz und das Haus des Dichters Kostas Kariotakis, welches vor kurzem wieder aufgebaut wurde sowie das traditionelle Grand Caf?. Im neoklassischen Gebäude des Archäologischen Museums von Tripolis sind Funde von Ausgrabungen antiker Stätten Arkadiens ausgestellt.

Epidauros

Epidauros ist die bedeutendste antike Kultstätte für den Heilgott Asklepios in Griechenland. Sie liegt auf dem Gebiet der Ortschaft Lygourio etwa 30 km von der Stadt Nafplion. Sie gehört seit 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Das imposanteste und auch heute noch auffälligste Bauwerk von Epidauros ist zweifellos das große, in einen Hang gebaute Theater mit grandiosem Blick auf die Berglandschaft der Argolis. Es stammt aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. (~ 330 v. Chr.), also aus spätklassischer Zeit. Besonders die große, halbkreisförmige Zuschauertribüne, die nach einem Umbau um etwa 170/160 v. Chr. bis zu 14.000 Personen Platz bietet, beeindruckt auch heutige Besucher. Die runde Orchestra, der Spielort des Chores im klassischen antiken Drama, wurde nach hinten von einem mächtigen Bühnenhaus abgeschlossen, von dem heute jedoch nur noch die Fundamente erhalten sind. Dieses diente einst als Umkleidemöglichkeit, zur Lagerung wichtiger Theaterrequisiten und – nach einem Wandel in der Aufführungspraxis zu Anfang des 3. Jahrhunderts v. Chr. – auch als Auftritts- und Spielort der Darsteller. Die Bühnenwand war entweder mit Bildern bemalt oder mit Tafeln behangen, wodurch für das jeweilige Stück die Theaterkulisse kreiert werden konnte.

Das Theater verfügt über eine exzellente Akustik, sodass man auch von den obersten Reihen jedes Wort verstehen kann. Erreicht wird dies vermutlich durch die nach unten gewölbte Form der Sitzsteine. Ein beliebter „Akustik-Test“ im Theater von Epidauros ist das Fallenlassen einer Münze auf die Steinplatte im Zentrum des Bühnenrings, das auch vom obersten Rang problemlos gehört werden kann.

Seit 1952 werden hier wieder regelmäßig klassische Dramen vorgeführt und ziehen – wie damals – Zuschauer aus ganz Griechenland in den Sommermonaten nach Epidauros.

Das zugehörige Museum gliedert sich in drei Räume. Der erste Raum zeigt Dankesgeschenke für erfolgreiche Kuren und Wunderheilungen, ausgestellt sind auch die zu jener Zeit hier benutzten medizinischen Instrumente. Im zweiten Raum stehen etliche Statuen, meist sind es Votivgaben aus den letzten Jahren des Aiskleipieoins. Die Statue des Äskulap ist jedoch eine Kopie, das Original befindet sich im Archäologischen Nationalmuseum in Athen. Im dritten Raum sind Gebäudeteile rekonstruiert oder als Modelle vorhanden, hier steht auch ein Modell der Tholos.

Selection includes 217 Tours
Detailed search