Velociped anrufen
nachOben

Neue Radreisen in dieser Saison

Sportliche Tour: Für aktive Radler mit normaler bis guter Kondition

Geführte Gruppenreise: Nette Leute kennenlernen und gemeinsam mit dem Reiseleiter touren

Rundtour: Eine Region rundum kennenlernen, Start und Ziel am selben Ort

Kuba

Dauer:
16 Tage
Reiseart:
geführt
Level:
mittel
Preis:
ab 2.845,00 €

nicht buchbar

buchbar

buchbar (mit Saison-Abschlag)

buchbar (mit Saison-Zuschlag)

auf Anfrage möglich

aktuelle Auswahl

zurücksetzen

Reisebeschreibung

Velo, Salsa, Cuba libre.

Auf Ihrer Reise werden Sie große Teile der Insel kennenlernen. Und immer wieder werden Sie auf Menschen treffen, die Lust am Leben haben, die freundlich und hilfsbereit sind und die ausgelassen feiern können! A lo Cubano, auf die kubanische Art. Sie werden zurückkehren wollen.  Der erste Teil der Reise führt Sie durch Zentralkuba. Die herrliche Mittelgebirgslandschaft der Sierra Escambray (höchste Erhebung 1140 m) und die südliche Karibikküste prägen die Tagesetappen. Wir begegnen der kubanischen Kultur, dem karibischen Lebensgefühl und der revolutionären Vergangenheit in Santa Clara, Trinidad, Cienfuegos und der Schweinebucht.  Mit dem Begleitbus geht es dann in den Westen Kubas in das Mittelgebirge Sierra del Rosario, das als einzigartige Naturerscheinung unter dem Schutz der UNESCO steht. Faszinierende Eindrücke sammeln wir auch in der Cordillera de Guaniguanico (maximale Höhe 699 m) und in dem Valle de Vinales mit den bekannten Kalksteinhügeln Mogotes. Den Abschluss bildet ein zweitägiger Aufenthalt in Havanna und den östlich von Havanna gelegenen Playas del Este. 

1. Tag Anreise: Europa - Havanna

Sie starten Sie gegen Mittag vom Flughafen Frankfurt nach Havanna, wo Sie am Abend (Ortszeit) eintreffen werden. Am Flughafen werden Sie von Ihrem Reiseleiter abgeholt und ins Hotel in Havannas Altstadt gebracht.   

2. Tag Havanna Stadtführung

Nach dem Frühstück werden Sie von Ihrer Reiseleitung für ein besonderes Kuba-Highlight abgeholt: Auf dem Programm steht eine nostalgische Stadtrundfahrt mit klassischen Oldtimern durch Cubas Hauptstadt.
Sie lernen  viele Sehenswürdigkeiten außerhalb der Altstadt kennen: entlang der bekanntesten Uferpromenade Kubas, dem Malecón, gelangen Sie bis hin zum einst legendären Hotel Nacional, wo Sie von Ihrer Reiseleitung Anekdoten über die Mafia und andere Berühmtheiten dieser Zeit erfahren. Sie besuchen u.a. den Revolutionsplatz “Plaza de la Revolución”, das Diplomaten- und Villenviertel Miramar.
Am Nachmittag unternehmen Sie einen historischen Altstadtspaziergang. Sie erkunden zu Fuß das koloniale Habana Vieja mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Palast del Generalkapitänen, Hemingways Lieblingsbar „Bodeguita del Medio“, El Templete, etc.
Auf dem abwechslungsreichen Programm stehen ebenfalls die Besonderheiten der Architektur  der Kolonialherrschaft der Spanier: herrliche Bauten aus der Hochzeit dieser Kultur, neo-klassizistische und Art-Deco-Fassaden wechseln sich mit der russisch geprägten Plattenbauweise ab. Zusammen mit Ihrer Reiseleitung entdecken Sie die wichtigsten und zugleich kuriosesten Besonderheiten dieser so berühmten und berüchtigten Stadt, wo Sie in den vielen kleinen Gassen immer wieder den morbiden Charme dieser einstigen Perle der Karibik spüren können. Im Rum-Museum werden die einzelnen Schritte der Produktion und Lagerung des Rums erklärt und Sie erfahren viel Interessantes über die Geschichte der Rumproduktion. Am Ende darf die obligatorische Verkostung natürlich nicht fehlen.
Am 1. Abend gehen Sie gemeinsam in einem schönen Restaurant in der Altstadt essen um sich besser kennen zu lernen.

3. Tag Havanna mit dem Rad & Projektbesuch Cayo Hueso (ca. 30 km, flach)

Nach dem Frühstück wird unser „ciclo“ erstmals gesattelt. Die abwechslungsreiche Tour führt uns durch den Parque Metropolitano, entlang des idyllischen Flusses Almendares durch einen tropischen Stadtwald. Danach geht es vorwiegend auf Nebenstraßen durch das quirlige Havanna. Auf unserer Route liegt auch der riesige Friedhof Colón, der mit 56 Hektar der größte Friedhof Amerikas darstellt. Hier gibt es viel zu entdecken. Wissenschaftler, Dichter, Generale, Kolonialherren, Geschäftemacher und Revolutionäre sind hier bestattet und wetteifern mit Obelisken, Tempeln, Arkaden und Pyramiden um die Gunst der Nachgeborenen.
Der Stadtteil Cayo Hueso nahe der Universität von Havanna ist bekannt für seine bröselnden Häuserfassaden, die trotz der immer mal wieder anlaufenden und dann wieder eingestellten Restaurierungsprojekte des vergangenen Jahrzehnts, bisher noch nicht grundlegend saniert werden konnten. Doch in einem Viertel wurde dem städtischen Verfall Einhalt geboten: Hier wurde durch das von Salvado González 1990 gestartete Künstlerprojekt der Zerfall und die Trostlosigkeit erfolgreich beendet.
Mit viel Fröhlichkeit, Kreativität und bunten Farben wurde der Stadtteil in einem Gemeinschaftsprojekt der hier lebenden Bürger transformiert. Bei einem Besuch des Projektes erleben wir hautnah den besonderen Charme und die einzigartige Dynamik der kubanischen Metropole.
Der Nachmittag sowie der Abend stehen Ihnen zur freien Verfügung für eigene Erkundungen und Entdeckungen.

Am Abend haben Sie die Möglichkeit die berühmte 'Tropicana Show' zu erleben (nicht im Reisepreis enthalten, Vorreservierung empfehlenswert). Diese weltbekannte Open-Air-Tanzrevue besteht seit den 1930er Jahren und bietet ein buntes Potpourri aus kubanischer Musik, Balletteinlagen und Artistik.

4. Tag Havanna - Cienfuegos (ca. 70 km Rad, insg. 280 km, leicht hügelig)

Wir verlassen Havanna mit dem Bus und fahren in Richtung Cienfuegos zum Naturschutzgebiet der Península de Zapata. Dann heißt es aufsatteln. Wir radeln durch exotisches Sumpfgebiet entlang der legendären Schweinebucht. An der Cueva de los Peces machen wir einen Badestopp und können uns im kühlen Nass erfrischen. In Playa Girón besuchen wir das Museum, welches an die gescheiterte Invasion der USA erinnert. Mit dem Bus fahren wir weiter nach Cienfuegos in die sogenannten „Perle des Südens“.
Die Stadt liegt in einer imposanten Bucht und besticht durch ihr französisches Flair, mit vielen schönen Kolonialbauten, großzügigen Parkanlagen und von Bäumen gesäumten Boulevards. Nach Ankunft besichtigen wir die früher als Seeräubernest verrufene Stadt welche heute eine wichtige Industrie- und Hafenstadt ist. Bei einem Rundgang über den Hauptplatz Parque Martí mit französischer Kolonialarchitektur erhalten wir einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums. Außerdem besichtigen wir das bekannte Theater, das Caruso und Sara Bernhardt als Bühne diente.
Der Abend zur freien Verfügung. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne Tipps für privatgeführte Paladare und Ausgehmöglichkeiten in der Stadt!

5. Tag Entlang der Karibikküste nach Trinidad (Rad ca. 70 km, leicht hügelig)

Heute erwartet uns eine Radtour entlang der Karibikküste. Trinidad gilt als eine der schönsten Städte Cubas. Die gemütliche Kolonialstadt ist neben der Altstadt Havanna das größte zusammenhängende Ensemble kolonialer Bauwerke auf Cuba und wurde 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Mit ihren roten Ziegeldächern, kopfsteingepflasterten Straßen, Plazas und Treppen, mit den pastellfarbenen Häusern und historischen Museen ist Trinidad für geschichtlich Interessierte einfach ein Muss.
Nachmittags schlendern wir über die kopfsteingepflasterten Gassen und über den idyllischen Hauptplatz Plaza Major, umsäumt von den Herrenhäusern der Zuckerbarone. Noch heute zeugen die gut erhaltenen Villen  vom ehemaligen Reichtum der Stadt. Spätestens nach diesem gemütlichen Stadtspaziergang wissen wir warum Trinidad auch als die “Romantische Stadt” Kubas bezeichnet wird.
Anschließend genießen wir unser heutiges Abendessen im schönen Ambiente eines Paladars der Stadt. Am Abend können wir bei kubanischen Rhythmen und temperamentvollen Tänzen das Nachtleben Trinidads in der Casa de la Música oder in einer gemütlichen Bar live erleben. (optional)

6. Tag Ausflug ins Valle de los Ingenios (Rad ca. 50 km, flach bis hügelig)

Mit dem Rad fahren wir ins nahegelegene Valle de los Ingenios. Das Tal der Zuckermühlen  ist besonders fruchtbar und eignete sich  hervorragend zur Zuckerproduktion. 1988 wurde das Tal als Beispiel für eine koloniale Zuckerplantage ins Weltkulturerbe aufgenommen und insgesamt 65 verschiedene Bauwerke wurden damit unter Schutz gestellt.
Highlight des Tals ist das Anwesen Manaca Iznaga, auf welchem in seiner Blütezeit über 100 Sklaven lebten. Hauptattraktion dieses Landsitzes ist neben dem gut erhaltenen Kolonialhaus des Plantagenbesitzers der Torre de Iznaga. Dieser 45 Meter hohe Turm diente zur Überwachung  der Sklaven aber auch dazu, dass Zuckerbaron Alejo Iznaga der Konkurrenz in Form seines  Bruders seine Überlegenheit demonstrieren konnte. Am Fuße des Turmes befindet sich eine Glocke mit der die Sklaven zur Arbeit gerufen wurden. Etwas abseits des Landhauses stehen die Barracones, kleine Hütten welche den Sklaven als Unterkünfte dienten.
Rückkehr nach Trinidad am Nachmittag. Nutzen Sie Ihre freie Zeit und machen Sie einen gemütlichen Spaziergang durch die Altstadt oder Ihre Reiseleitung fährt mit Ihnen noch für einen kurzen Badestopp an den Strand der nahegelegenen Playa Ancon.

7. Tag Die Königsetappe Sierra del Escambray (Rad ca. 45 km, bergig)

Mit dem Bus lassen wir uns in die malerische Sierra del Escambray bringen. Wir satteln auf und radeln auf einer der wohl schönsten Panoramastraßen Cubas, durch die fabelhafte Gebirgslandschaft. Unser Mittagessen wird uns in einer typischen Finca serviert. Wir erhalten einen authentischen Einblick in das Leben kubanischer Bauern. Gegen Nachmittag erreichen wir unser idyllisch an einem Stausee inmitten der Bergwelt gelegenes Hotel.

8. Tag Hanabanilla - Santa Clara

Wir radeln weiter auf wenig befahrenen Straßen durch die traumhafte tropische Bergwelt, erreichen Santa Clara, eine Stadt die in ganz besonderer Weise mit dem Volkshelden Che Guevara verbunden ist. Das Che Guevara Memorial gibt Aufschluss über seine bewegte Geschichte. Wir radeln zum „Che Guevara“ Platz und zum „Tren Blindado“ (Gepanzerter Zug), von dort weiter zum Parque Vidal. Wir erfahren viel Interessantes über die Geschichte Kubas und über die kubanische Revolution und ihre Helden.

9. Tag Santa Clara - Las Terrazas (Rad ca. 30 km, insg. 350 km, hügelig)

Mit unserem Begleitbus fahren wir nach Las Terrazas ein von der Unesco geschütztes Naturreservat, welches westlich von Havanna und abseits der Hautreiseströme inmitten der waldreichen Sierra del Rosario gelegen ist.Wir überwinden mit dem Bus zunächst eine weniger interessante Gegend mit scheinbar endlosen Zuckerrohrplantagen. Kurz vor unserem Ziel satteln wir auf und legen die letzte Strecke per Rad zurück.
Den restlichen Nachmittag können Sie je nach Belieben für einen kleinen Ausflug in der herrlichen Umgebung oder einfach nur zum Ausruhen nutzen.

10. Tag Las Terrazas - San Diego de los Banos (Rad ca. 60 km hügelig)

Heute radeln wir durch die landschaftlich reizvolle Sierra del Rosario auf kaum befahrenen Straßen durch eine große Vielfalt an subtropischen Pflanzen und Bäumen bis nach San Diego de los Banos - einem berühmten Thermalbadeort.

11. Tag Die Königsetappe - Viñales Tal (Rad ca. 65 km sehr hügelig)

Heute bewegen wir uns in hügeligem Gelände. Bei einigen knackigen Anstiegen kommen heute auch die Kletterer voll auf ihre Kosten. Berauschende Düfte verwöhnen unsere Nasen auf der Etappe durch die Mahagoni- und Zedernwälder der "Sierra de los Organos" (Naturpark La Guira). Am Nachmittag erreichen wir das idyllische Tal von Viñales.

12. Tag Im Tal von Viñales (Rad ca. 50 km meist flach)

Unsere heutige Radetappe wird noch einmal zu einem gemütlichen Ausflug. Das durch seine Tabakpflanzungen berühmt gewordene Tal von Viñales und mit den steil aufragenden Mogotes lässt sich hervorragend per Rad erkunden. Wir besuchen Tabakbauern und während der Pflanz- und Erntezeit (November – April) auch die als Vegas de Tabaco bezeichneten Tabakfelder. Auch die Wandermalerei „Mural de Prehistoria“ und der Höhlenkomplex Cueva del Indio liegen auf unserer Route. Auf der anderen Seite des Tals haben wir noch die Möglichkeit, durch die Mogotes zu fahren. Am Ende eines erfüllten Tages holt uns der Bus bei La Cueva del Indio ab und bringt uns zurück ins Hotel.

13. Tag Viñales - Puerto Esperanza (Rad ca. 65 km, insg. ca. 270 km, leicht hügelig)

Nach dem Frühstück unternehmen wir eine landschaftlich reizvolle Tour nach Puerto Esperanza. Auf kaum befahren Straßen radeln wir abseits der Touristenströme auf kaum befahrenen Straßen. Gegen frühen Mittag erreichen wir den direkt am Meer gelegene kleinen Fischerort, wo wir eine kurze Rast machen und das Tabak-Gutshaus besichtigen. Danach geht es entlang der Nordküste zunächst per Rad dann mit dem Bus. Wir erreichen unser heutiges Tagesziel Jibacoa und beziehen unser direkt am Meer gelegenes Komforthotel. Während der letzten Tage erholen wir uns am  Strand.

14. Tag Entspannung am Strand in Jibacoa

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Lassen Sie Ihre erlebnisreiche Reise entspannt am Strand ausklingen. Wer möchte kann mit dem Bus nach Havanna fahren (optional) und die charmante Kolonialstadt auf eigene Faust weiter zu erkunden.

15. Tag Jiboaco/ Havanna Abreise

Adiós Cuba - Bis zum Nachmittag haben Sie noch Zeit am traumhaft weißen Sandstrand zu verweilen oder Sie können auch die Zeit noch für einen Ausflug nach Havanna zu nutzen. Anschließend Transfer zum Flughafen und Rückflug.

16. Tag Ankunft in Deutschland

Der Rückflug von Havanna nach Frankfurt startet um ca. 22.00 Uhr. Ankunft in Frankfurt ist um ca. 18.00 Uhr des Folgetages.

Bitte beachten Sie:

Bei der An- und Abreise ändert sich ab dem 01.11.2016 die Fluggesellschaft. Sie fliegen dann mit Iberia via Madrid nach Havanna.

Alle Kilometerangaben pro Etappe hängen ab von Witterung, Straßenverhältnissen, etc. und Leistungsvermögen der Gruppe.

Hotel- und Programmänderungen sind vorbehalten.

Nicht enthaltene Leistungen

Reiseversicherung, Trinkgelder, persönliche Ausgaben

Preise & Leistung

Reise
Kuba
Reise-Nr:
00167
Reiseart:
Info

Individuelle Touren: Hier legen Sie selbst fest, wann und mit wem Sie fahren möchten. Sie erhalten von uns detaillierte Reiseunterlagen sowie praktische Tipps für Ihre Planung und genießen unterwegs unseren Rundum-Sorglos-Service mit separatem Gepäcktransport.

Geführte Touren: Hier können Sie sich einfach aufs Rad setzen und Ihren Urlaub in der Gruppe genießen (8–20 Teilnehmer). Um alles andere kümmert sich Ihr Reiseleiter und auch Ihr Gepäck wird separat transportiert.

geführt
Dauer:
16 Tage
Anreisetermine:
Level:
Info

Diese Übersicht zeigt Ihnen die Schwierigkeitsgrade unserer Touren:

+
leicht: ganz entspanntes Radeln in meist ebenem Gelände
++
leicht-mittel: leichtes Fahren, ab und zu eine Schiebestrecke
+++
mittel: für Menschen mit normaler Kondition, einzelne Etappen mit schwierigeren Wegeverhältnissen oder Schiebestrecken
++++
schwer: für aktive Radfahrer, mehrere Etappen in hügeligem Gelände
mittel
Info

Bei unseren original Velociped-Touren sind wir Reiseveranstalter. Diese Reisen organisieren und begleiten wir persönlich.

Damit Sie aus einem noch größeren Angebot wählen können, erschließen wir zusätzliche Routen in Zusammenarbeit mit langjährigen Partnern. Bei diesen Velociped-Partner-Touren sind wir Reisevermittler.

Velociped-Partner-Tour Velociped-Tour
Mind. Teilnehmer:
Info

Hinweis zur Mindestteilnehmerzahl
Velociped kann von der Reise bis zum einundzwanzigsten Tag vor Reisebeginn zurücktreten, wenn die in der Reiseausschreibung konkret angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Sie werden im Falle einer Absage sofort informiert. Den eingezahlten Reisepreis erstattet Velociped Ihnen selbstverständlich unverzüglich zurück. Bitte beachten Sie dazu auch unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.

6
Preise (Pro Person)
im DZ:
Info

Kat.A: komfortable Mittelklassehotels

Kat.B: kleinere familiengeführte Gasthöfe und Hotels

Bei Rad & Schiffsreisen finden Sie Ausstattungsdetails zu Kabinen und Gemeinschaftsräumen in der Reisebeschreibung.

Preisangaben gelten pro Person.

Kat.A:
2.845,00 €
im EZ:
Kat.A:
3.165,00 €
Tourenrad:
0,00 €
 
Saison-Zuschlag:
20.01.2017 – 23.03.2017
Kat.A:
45,00 €
Saison-Abschlag:
21.07.2017 – 04.11.2017
Kat.A:
55,00 €
Saison-Abschlag:
04.08.2018 – 05.10.2017
Kat.A:
100,00 €
Saison-Abschlag:
06.10.2017 – 19.10.2017
Kat.A:
155,00 €
Saison-Abschlag:
20.10.2017 – 26.10.2017
Kat.A:
100,00 €
Saison-Abschlag:
27.10.2017 – 02.11.2017
Kat.A:
55,00 €
Saison-Abschlag:
01.12.2017 – 14.12.2017
Kat.A:
55,00 €
Saison-Zuschlag:
15.12.2017 – 21.12.2017
Kat.A:
145,00 €
Saison-Zuschlag:
22.12.2017 – 28.12.2017
Kat.A:
445,00 €
Saison-Zuschlag:
29.12.2017 – 12.01.2018
Kat.A:
400,00 €
Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Abflughafen Frankfurt
0,00 €
Rail & Fly Ticket der Deutschen Bahn (2. Klasse)
75,00 €
Reiseleistungen
  • Flug mit Iberia ab Frankfurt (Zubringerflüge auf Anfrage möglich) via Madrid
  • 10 Übernachtungen in Mittelklassehotels und 4 x Privatpensionen
  • 14 x Frühstück
  • 11 x Abendessen oder Mittagessen
  • 1 x all-inklusive
  • Fahrradbereitstellung vom 2.-13.Tag (21-Gang)
  • klimatisierter Reisebus
  • deutschsprachiger Reiseleiter
  • Eintrittsgelder laut Programm
  • Einreisekarte für Cuba (ersetzt das Visum)
  • Flughafentransfers auf Cuba
  • hochwertiger Rucksack
  • Kuba-Reiseführrer
  • Ausreisesteuer
  • Abflüge ab anderen Flughäfen sind buchbar gegen Aufpreis

Karte

Wissenswertes

Die Insel

Kuba ist eine große Insel mit vielen verschiedenen Gesichtern: Jeder Teil der Insel ist geprägt durch seine ganz besondere Landschaft, die Menschen, die in ihr leben, deren Kultur und Mentalität und nicht zuletzt durch eine ganz unterschiedliche Fauna und Flora.

Flache karibische Strände mit allerfeinstem weißem Sand gehören ebenso zu Cuba, wie Hochgebirge, Regenwälder genauso wie bis zum Horizont reichende Zuckerrohrplantagen, weite Ebenen ebenso wie hügelige Karstlandschaften, Kolonialstädte genauso wie kleinste Palmhüttendörfchen.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Ihnen Kuba in all seiner Vielfalt und seiner Schönheit nahezubringen.

Die Größe der Insel bringt es mit sich, dass nicht alle Strecken mit dem Rad zu bewältigen sind und daher mit dem Bus überbrückt werden. Insgesamt legen Sie etwa 420 km mit dem Rad und 600 km mit dem Bus zurück.

So gewinnen Sie ein umfassendes Bild der Insel und Sie verpassen wirklich kein landschaftliches oder kulturelles Highlight. Außerdem bleibt noch genügend Zeit für eigene Unternehmungen oder ganz entspannt-karibisches Relaxen....

Die Übernachtungen

Kubas Infrastruktur ist noch nicht überall auf dem neuesten Stand. Natürlich wohnen Sie in modernen Viersterne-Hotels, wo es sie gibt (beispielsweise in Havanna). In den kleineren Städten sind die Unterkünfte etwas einfacher. Privatpensionen werden nach strengen Qualitätsrichtlinie ausgesucht und entsprechen in Bezug auf den Service und die Zimmer dem Standard eines Mittelklassehotels. Das individuelle Ambiente macht jede "casa" einzigartig und vermittelt das typisch kubanische Flair. Bei privater Unterbringung erhalten Kubareisende Einblick in das reale Leben Kubas und kommen in den Genuss herzlicher Gastfreundschaft der Kubaner. Ein eigenes Badezimmer ist bei allen "casas" selbstverständlich du nahezu alle Zimmer verfügen über Klimaanlagen.

Die Verpflegung

Obwohl Sie in Cuba nicht allerorts das gerade bevorzugte Restaurant finden, haben wir uns entschlossen, die Reise nicht auf Halb- bzw. Vollpensionsbasis anzubieten.

An den Orten der Reiseroute wird es Ihnen nicht schwer fallen, ein Restaurant oder ein kleines, privat geführtes Familienrestaurant (Paladar) für ein Mittag- oder Abendessen zu finden. Sprechen Sie über Ihre Restaurantvorstellungen mit Ihrem Reiseleiter. Sagen Sie ihm, wo Sie Essen gehen möchten und was Sie erwarten. Er wird Ihnen eine entsprechende Empfehlung geben.

Im Reisepreis inbegriffen ist an jedem Morgen ein Frühstück, so dass Sie gut gestärkt die Tagesetappen in Angriff nehmen können. An elf Tagen ist das Mittag- und Abendessen Bestandteil der Leistungen.

Mit Verpflegung und Getränken für unterwegs können Sie sich in der Regel im Hotel versorgen. Sie können aber auch tagsüber an verschiedenen Straßenverkaufsständen Obst, Kekse, Getränke oder weiteres kaufen. Diese Lebensmittel sind normalerweise ohne gesundheitliche Bedenken zu genießen. Bedenken Sie jedoch, dass es in Cuba weit weniger "Versorgungsstellen" gibt , als in anderen Ländern.

Ein offenes Wort

Derzeit haben sehr viele Reisende den Wunsch, Cuba noch in seiner ursprünglichen Form zu erleben, bevor es wahrscheinlich zu größeren Veränderungen kommt. Cuba erlebt daher im Moment einen extrem starken Ansturm, der die touristische Infrastruktur vor große Herausforderungen stellt. Schon immer waren bei Reisen auf Cuba Geduld und Flexibilität hilfreiche Begleiter. Im aktuellen Jahr ist dies notwendiger denn je! Wir bitten Sie daher um Ihr Verständnis, wenn trotz sorgfältigster Planung nicht alles so verläuft, wie Sie und wir dies erwarten. Kurzfristige Änderungen der Unterkünfte können derzeit nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Teilweise kann dies auch zu kleineren Programmänderung führen. Wir legen schon immer höchsten Wert auf eine hohe Qualifikation unserer Reiseleiter. Diesen hohen Anspruch versuchen wir auch in den Zeiten des derzeitigen Booms aufrecht zu erhalten. Doch in Einzelfällen müssen auch wir Reiseleiter einsetzen, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen. Wir bitten auch hierfür um Nachsicht.

Dank unserer eigenen Niederlassung in Havanna sind wir in der Lage, auch bei der derzeit extrem hohen Nachfrage die hohe Qualität unserer Reisen überwiegend zu halten. Sollte uns dies in Ausnahmefällen einmal nicht gelingen, bitten wir um Ihr Verständnis. Sie werden Kuba in einer sehr spannenden Phase des Umbruchs und Wandels erleben! Genießen Sie diese aufregende Zeit und das immer noch überall vorherrschende einmalige Ambiente des „socialismo tropical“.

Geld und Währungen

Seit dem 08.11.2004 ist die Verwendung (jedoch nicht die Einfuhr) von US-Dollar in Kuba verboten. Anstelle des US-Dollars werden nur einheimische sogenannte "Peso Convertible" (CUC) akzeptiert. Diese entsprechen im Wert dem US-Dollar, können überall in Kuba verwendet werden und sollten vor der Ausreise wieder in die heimische Währung getauscht werden, da der Peso Convertible außerhalb Kubas nicht mehr umgetauscht werden kann. Es können problemlos US-Dollar in Peso Convertible getauscht werden. Jedoch verlangt die Regierung nun eine Extragebühr von 10 %. Dies betrifft nicht alle anderen Währungen wie Euro, CHF, Canadian Dollar, etc. Diese können ebenfalls problemlos ohne Extragebühr zu i.d.R. gar besseren Kursen als in Ihren Heimatländern vor Ort in Kuba in Peso Convertible getauscht werden. Wir empfehlen, Bargeld nur in anderen Währungen als US-Dollar einzuführen.

Der Bezug von Bargeld über die Kreditkarte (Visa, Mastercard, nicht AMEX) ist unproblematisch und in folgenden Stationen unserer Reise möglich: Havanna, Trinidad, Santa Clara, Cienfuegos.

Die medizinische Versorgung

Der medizinisch-technische Stand ist auf Kuba sehr hoch entwickelt. Auch das Ausbildungsniveau genießt berechtigtes Ansehen. Allerdings ist die Versorgung mit Medikamenten örtlich sehr lückenhaft. Dringend benötigte Arzneimittel sollten Sie deshalb in ausreichender Menge von zuhause mitbringen. Eine evtl. erforderliche Krankenbehandlung muß bar vor Ort beglichen werden. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob Sie entstandene Kosten geltend machen können.

Es ist eine Auslandskrankenversicherung erforderlich.

Die elektrische Spannung

Meistens werden Sie 110 Volt-Spannung vorfinden. Nur in einigen Hotels gibt es 220 Volt, so daß die Mitnahme entsprechender Geräte gut überlegt sein will. Die flachen Euro-Stecker passen in die Dosen.

Telefonieren

Telefonieren ist in Kuba technisch überhaupt kein Problem. Moderne Fernsprecher, mit denen Sie selbst nach Europa wählen können, finden sich fast überall. Allerdings ist das Telefonieren ein sehr teures Vergnügen!!! In Hotels werden ca. 6,- bis 11,-Euro pro Gesprächsminute verlangt, an öffentlichen Fernsprechern der Telefongesellschaft ETECSA werden ca. 5,-Euro pro Minute von den überall erhältlichen Telefonkarten abgebucht. Handys funktionieren auf Kuba mit großer Netzabdeckung.

Trinkgelder

Alle Kubaner, die im Tourismus arbeiten brauchen und erwarten Trinkgelder. Bitte bedenken Sie, dass viele „freiwillige Abgaben“ bezahlen, um eine Arbeit im Tourismus zu bekommen. Außerdem leben oft von einer Arbeitsstelle im Tourismus viele Familienangehörige. Dabei reicht die staatliche Versorgung allenfalls für das Minimum und einige Waren – auch des täglichen Gebrauchs (wie Speiseöl, Seife, Zahnpasta und Kleider)- sind nur teuer zu kaufen. Allerdings dürfen Sie ruhig den gerechten Blick für Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und Bemühung behalten und das Trinkgeld staffeln, wenn Sie das für angebracht halten.

Luftverkehrssteuer für Fernflüge ab 01.01.2011

Die Luftverkehrssteuer, die laut Beschluss der Bundesregierung vom 02.09.2010 für alle Fernreisen anfällt, ist im Reisepreis enthalten.

An- und Abreise

Der Flug erfolgt ab Frankfurt via Madrid mit der Fluggesellschaft Iberia. Zubringerflüge sind auf Anfrage gegen Aufpreis buchbar.

Sie erhalten mit Ihrer Buchungsbestätigung eine Verbindungsübersicht zugesandt.

Der Rückflug von Havanna nach Frankfurt via Madrid startet um ca. 22.00 Uhr. Ankunft in Frankfurt ist gegen 18 Uhr des Folgetages.

Das Klima

Kuba hat tropisch warmes Klima mit karibischer Brise (Ostwinde) und ganzjährig angenehmen Temperaturen. Immer wieder kann es regnen aber wen stört schon eine lauwarme und meist kurze Dusche? Spaß beiseite, es ist warm genug zum Baden und Strandfaulenzen, sonnig genug, um braun zu werden aber nicht allzu heiß, so daß man sich auf dem Rad sehr wohl fühlt. Bisweilen weht ein laues Lüftchen, das allerdings auch das Radeln erschweren könnte, wenn, ja wenn die Reise nicht so angelegt wäre, daß der Wind meist von hinten weht....

Die Einreisebestimmungen

Für EU-Bürger genügt ein Reisepass, der mindestens noch 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss. Der vorläufige Reisepass ist von seiner Gültigkeit dem Reisepass gleichgestellt und wird als Einreisedokument akzeptiert. Desweiteren benötigen Bundesbürger eine sogenannte Touristenkarte als Visum, die wir Ihnen automatisch besorgen und mit den Reiseunterlagen zuschicken.

Impfvorschriften bestehen nicht, ein gründlicher Impfschutz wird aber wie bei jeder Fernreise empfohlen (Tetanus, Hepatitis, usw.).

Die Ausreisesteuer in Höhe von 25 CUC (23 Euro) ist für alle Reisen ab dem 01.01.2016 bereits im Reisepreis enthalten.

Die Reiseleitung

Sie werden vor Ort von einem wirklich erfahrenen deutschsprachigen Kuba-Kenner betreut. Dieser wird Ihnen sowohl die europäische Sichtweise als auch die kubanische Seite des Lebens näherbringen und es ist immer gewährleistet, dass Sie einen kompetenten Ansprechpartner für alle Angelegenheiten finden.

Während des Erholungsaufenthalts am Strand von Jibacoa ist der Reiseleiter nicht mehr anwesend. Sie können dann jedoch unser Serviceteam zu den üblichen Bürozeiten kontaktieren.

Der Begleitbus

Ein klimatisierter Großraumbus mit genügend Sitzplätzen für alle Teilnehmer begleitet die gesamte Reise und bietet so auf allen Etappen die Möglichkeit, in den Bus einzusteigen, wenn das Rad mal eine Pause braucht.... Selbstverständlich werden auch Gepäck und Räder sicher im Bus bzw. im Anhänger transportiert.

Unser Partner in Kuba

Unser Partner, der vor Ort für die Durchführung der Reise verantwortlich ist, ist der Spezialist für Radreisen in Kuba. Von der „ersten Stunde“ des Individualtourismus dabei, hat er eine hervorragende Organisation mit kompetenter Reiseleitung aufgebaut. Wir wissen Sie in guten Händen.

Die Gruppen

Mit mindestens 6 und maximal 14 Teilnehmern ist immer eine angenehme Gruppengröße garantiert. Groß genug, damit auch Einzelreisende Anschluss finden und klein genug, um überall willkommen zu sein. Keine Angst vor Gruppenreisen: Unsere Gäste sind wahrlich angenehme Zeitgenossen: Kultur-, natur- und radbegeistert.

Und auch auf ein bisschen Individualismus müssen Sie nicht verzichten, denn das Programm sieht Ruhetage vor, an denen Sie Kuba ganz für Sich alleine genießen können.

Die Fahrräder

Die Fahrradleihe ist inklusive vom 2. - 13. Tag der Reise. Die Reise- bzw. Crossbikes verfügen über 27 Gänge, Gepäckträger und Trinkflasche. Es stehen verschiedene Rahmenhöhen und Modelle für Damen mit abgeschrägter und für Herren mit waagerechter Rahmengeometrie zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen bei dieser Reise keine Gepäcktasche zur Verfügung stellen - siehe Kapitel "Mitnahmeempfehlungen".

Sie können gerne Ihr eigenes Tourenrad mitbringen. Mit dem eigenen Rad reist es sich bekanntlich am besten. Bitte beachten Sie, dass für den Transport Ihres Rades zusätzliche Kosten bei der Fluggesellschaft entstehen. Das Rad sollte natürlich in einwandfreiem technischem Zustand sein!

Desweiteren sollten Sie ein gutes Fahrradschloss mit dabei haben! Wir weisen darauf hin, dass nicht an allen Übernachtungsorten abschließbare Garagen vorhanden sind. Die Fahrradmitnahme erfolgt auf eigenes Risiko.

Flickzeug und Reparaturset sollten gleichfalls selbst mitgeführt werden, wenn Sie Ihr eigenes Rad nutzen. Weiterhin ist eine Trinkflasche mit der passenden Rahmenbefestigung erforderlich.

Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass in Kuba selbst einfache Ersatzteile und Werkzeug nicht immer problemlos zu beschaffen sind. Unser Mechaniker ist trotz dieser Erschwernisse bemüht, die Räder stets in einwandfreiem Zustand zu halten. Dennoch empfehlen wir, zur Sicherheit von zuhause ein wenig Werk- und Flickzeug mitzunehmen. Von Vorteil wäre auch die Mitnahme einer eigenen Alu-Trinkflasche. Solche kleinen Dinge eignen sich auch ausgezeichnet, um sie am Schluss der Reise zu verschenken.

Bitte geben Sie uns auf jeden Fall mindestens 4 Wochen vor Anreise Bescheid, ob Sie Ihr eigenes Rad mitnehmen möchten, damit wir dieses als Sondergepäck bei der Fluggesellschaft anmelden können.

Die Radstrecken

Auch wenn die Insel sehr unterschiedliche Landschaften bereithält, bewegen sich die Radetappen immer auf einem allenfalls mittelschweren Niveau. Für Menschen mit durchschnittlicher Kondition sind die Etappen gut und mit viel Spaß zu bewältigen. Es besteht außerdem jederzeit die Möglichkeit in den klimatisierten Bus umzusteigen.

Wer seinem Rad allerdings mal richtig die Sporen geben will, wird auch entsprechendes Terrain und die Gelegenheit dazu finden.

Nachfolgend geben wir Ihnen Informationen zu den an den einzelnen Etappen gefahrenen Höhenmetern:

Havanna Zentrum

Havanna mit dem Rad & Projektbesuch Cayo Hueso, flach

Havanna - Cienfuegos 50 Hm

Entlang der Karibikküste nach Trinidad, 300 Hm

Ausflug ins Valle de los Ingenios 400 Hm

Die Königsetappe Sierra del Escambray 900 Hm

Hanabanilla - Santa Clara 600 Hm

Santa Clara - Las Terrazas 400 Hm

Las Terrazas - San Diego de los Baños 600 Hm

Auf nach Viñales 1000 Hm

Im Tal von Viñales 200 Hm

Viñales - Puerto Esperanza 600 Hm

Das Preisniveau

Kuba ist nicht billig. Nicht nur das amerikanische Handelsembargo führt dazu, daß es bei bestimmten Waren immer noch Versorgungsschwierigkeiten gibt und die Preise entsprechend hoch sind. Versorgung und Transport im Land sind immer noch an einigen Orten schwer zu organisieren. Bei den Nebenkosten wie Getränken können Sie etwa europäisches Niveau oder geringfügig weniger erwarten. Ansonsten gelten für touristische Einrichtungen „internationale“ Preise.

Rechnen Sie bitte mit täglichen Ausgaben von ca. 25 - 30 Euro für Mittag- und Abendessen, Getränke, Trinkgelder und evtl. Souvenirs.

Rail & Fly - Ticket

Mit dem Rail & Fly Angebot bieten wir Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn AG eine bequeme, stressfreie und umfassende Anreisemöglichkeit zum Flughafen.

Der Rail & Fly Fahrschein berechtigt innerhalb Deutschlands zur Fahrt in allen Zügen der DB AG (ICE, ICE Sprinter, IC/EC, IRE, RE, RB, S-Bahn).

Gern buchen wir für Sie das Rail & Fly Ticket zum Preis von EUR 75,- pro Person (2.Klasse). Das Rail & Fly Ticket umfasst die Hin- und Rückfahrt zum gebuchten Abflughafen.

Reisehighlights

Die Reiseregion

Die 15-tägige Tour „Cuba Ciclo“ teilt sich –neben einem eintägigen Aufenthalt am Anfang Ihrer Reise und einem 2-tägigen Aufenthalt am Ende Ihrer Reise in Havanna– im Wesentlichen in drei Programmschwerpunkte auf:

Der erste Teil der Reise führt Sie durch Zentralcuba. Die herrliche Mittelgebirgs-Landschaft der Sierra Escambray (höchste Erhebung 1140 m) und die südliche Karibikküste prägen die Tagesetappen. Der kubanischen Kultur, dem karibischen Lebensgefühl und der revolutionären Vergangenheit begegnen wir in Santa Clara, Trinidad, Cienfuegos und in der Schweinebucht.

Mit dem Begleitbus geht es dann in den Westen Cubas, zum zweiten regionalen Schwerpunkt der Reise. Hier erwartet uns erneut ein Mittelgebirge, die Sierra del Rosario, die als einzigartige Naturerscheinung unter dem Schutz der UNESCO steht, die Cordillera de Guaniguanico (maximale Höhe 699 m), und dem faszinierenden Valle de Viñales mit den bekannten Kalksteinhügeln Mogotes, verschiedenen Höhlenkomplexen und den weltberühmten Tabakplantagen.

Den Abschluss genießen Sie am traumhaft weißen Sandstrand von Jibacoa.

Havanna

Havanna, die Hauptstadt Kubas, begeistert Urlauber aus aller Welt mit einer breiten Palette an Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten. Kulturinteressierte kommen in der drittgrößten karibischen Metropole ebenso auf Ihre Kosten wie Geschichtsinteressierte, Oldtimer-Fans und Familien.
In der sehenswerten Altstadt können nicht nur barocke Bauten, sondern auch neoklassische Monumente bewundert werden. Diese wurden im Jahre 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt, da die architektonischen Meisterleistungen zu den ältesten zählen, welche die Spanier in der Kolonialzeit errichteten.

Havanna

Cienfuegos

Die Stadt weist eine Reihe von Superlativen auf: der weltweit bedeutendste Hafen für die Verladung von Zuckerrohr, der älteste botanische Garten Lateinamerikas, der einzige Triumphbogen Cubas. Und sie ist zum Teil UNESCO-Weltkulturerbe.  Cienfuegos  ist die Hauptstadt der gleichnamigen kleinsten Provinz Cubas. Sie liegt in einer der bezauberndsten Buchten der Karibik und wurde in der Kolonialzeit Perle des Südens genannt.

Cienfuegos

Trinidad

Trinidad, einer der schönsten Orte Kubas, ist eine betörende Mischung aus Kolonialgeschichte, weißen Karibikstränden und Musik.
An keinem anderen Ort auf Kuba kommt man der kolonialen Vergangenheit so nahe wie in Trinidad. Vor den Toren der Stadt finden wir den traumhaften Playa Ancón Strand und die vielen Bars mit Live-Musik sorgen für lange Nächte.

Trinidad

Valle de los Ingenios

Das Valle de Ingenios ist eine historische Stätte nahe der ehemaligen kubanischen Zuckermetropole Trinidad und erstreckt sich über eine Fläche von 270 qkm. Das Tal der Zuckermühlen, so Valle de Ingenios übersetzt, ist besonders fruchtbar und eignete sich deswegen hervorragend zur Zuckerproduktion. 1988 wurde das Tal als Beispiel für eine koloniale Zuckerplantange ins Weltkulturerbe aufgenommen, insgesamt 65 verschiedene Bauwerke wurden damit unter Schutz gestellt.

Valle de los Ingenios

Santa Clara, Che Guevara Memorial

Etwa 2 Kilometer vom Zentrum Santa Claras entfernt steht an der Plaza del Che das Monumento Comandante Ernesto Che Guevara, das größte Denkmal für den Helden der Revolution, der hier den Grundstein für den Sieg der Revolution legte. Die Plaza del Che erstreckt sich über 17.556 m² und bietet bei politischen Kundgebungen Platz für 80.000 Personen. Der Boden ist mit roten, schwarzen und weißen Steinen ausgelegt.

Santa Clara, Che Guevara Memorial

Valle de los Viñales

Das etwa 10 km lange und 4 km breite Viñales-Tal (Valle de Viñales) liegt in der kubanischen Provinz Pinar del Rio. Das Tal samt seinen umliegenden Bergen ist ein geschützter Nationalpark und gilt als eine der schönsten Landschaften der gesamten Insel Kuba. Eben jener Nationalpark wurde von der Unesco 1999 mit dem Titel “Kulturlandschaft der Menschheit” ausgezeichnet.

Valle de los Viñales

Jibacoa

Die Playa Jibacoa liegt ca. 60 Kilometer östlich der Hauptstadt Havanna und 10 Kilometer östlich von Santa Cruz del Norte. Playa Jibacoa, mit seinen idyllisch gelegenen Stränden, ist ein Paradies für Taucher und Schnorchler. Man kann direkt vom Strand aus Schnorcheln gehen.

Jibacoa

Auswahl enthält 255 Reisen
Detailsuche