English
Velociped anrufen
nachOben

Rundtour: Eine Region rundum kennenlernen, Start und Ziel am selben Ort

Sudeten-Radweg: individuell

Anreisetermin

Anreisetermin auf Anfrage

aktuelle Auswahl

nicht buchbar

zurücksetzen
Dauer:
8 Tage
Reiseart:
individuell
Level:
mittel
Preis ab:
650,00 €
Teilen
Reise-pdf Buchen

Reisebeschreibung

Schlesische Wurst und Böhmische Dörfer.

Kulturell, traditionell und historisch. Erlebnisse auf dem Rad gepaart mit einer Reise in die Vergangenheit. Auf dieser Rundtour ab/bis Breslau genießen Sie wunderschöne Radetappen durch die Flusstäler von Weistritz und Glatzer Neiße und das flache bis leicht wellige Sudetenvorland. Die Radtour führt durch das historische Schlesien, auf beiden Seiten der polnisch - tschechischen Grenze. Größtenteils führt der Radweg über asphaltierte schmale Landstraßen mit kaum Autoverkehr, gesäumt von hübschen alten Alleebäumen. Zum Teil radeln Sie auch auf Waldwegen und reinen Radwegen.

1. Tag Breslau Anreise

Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich! Die herrliche Breslauer Altstadt mit ihren 100 Brücken will von Ihnen individuell entdeckt werden. Bahnanreise möglich/Parkmöglichkeiten am Hotel.

2. Tag Breslau - Grunau - Glatz ca. 36 km

Mit dem Bus fahren Sie durch die niederschlesische Landschaft bis an die Grenze zu Tschechien zum Skidorf Zieleniec (Grunwald) auf 860m Höhe. Wunderbar ist es, von hier oben zu starten. Die typischen Tafelberge blicken herüber, während Sie das ausgedehnte Hochmoor besichtigen, das auch die Wasserscheide zwischen Ost- und Nordsee bildet. Durch grüne Wälder und dichte Alleen führt der Radweg bergab über Duszniki (Bad Reinerz), einem der ältesten und berühmtesten Kurorte der Sudeten (heute bekannt durch seine Chopin Festspiele) und an dem Bachlauf der Weistritz bis in den malerischen Kurort Polonica Zdroj (Bad Altheide). Ziel der Etappe ist Klodzko (Glatz). Lassen Sie sich von der Altstadt verzaubern, dessen gotische Brücke als kleine Schwester der Prager Karlsbrücke gilt!

3. Tag Glatz - Jauernig ca. 55 km

Vereinzelt auftauchende Bauerngehöfte, verträumte Dörfer und schmale Obstbaum-Alleen prägen Ihre heutige Radtour. Sie radeln durch den Durchbruch der Glatzer Neiße in den kleinen Wallfahrtsort Wartha. Dann geht es zum grandiosen Schloss von Kamenz, erbaut nach einem ausgefallenen Entwurf Karl Friedrich Schinkels. Am Nachmittag erreichen Sie das historische Paczkow (Patschkau) und schließlich kurz hinter der polnisch-tschechischen Grenze Ihren Übernachtungsort Javornik (Jauernig).

4. Tag Jauernig - Ziegenhals ca. 45 km

Sie passieren wieder die tschechisch-polnische Grenze und es gibt viel zu sehen! Entlang der Grenzlinie radeln Sie über romantische Radwege, passieren Heu beladene Wagen, Hühner und andere Haustiere am Wegesrand. Sie radeln zum Hotel in Glucholazy (Ziegenhals) im Zentrum des Landschaftsparks Altvatergebirge, dessen besonders schöner Marktplatz mit Renaissance- und Barockhäusern besticht.

5. Tag Ziegenhals - Jägerndorf ca. 65 km

Ein romantischer Tag steht bevor. Sie radeln durch flache manchmal leicht wellige Landschaft, vorbei an unzähligen Steinkreuzen und Bildstöcken. Eine besondere Attraktion erwartet Sie heute: eine Fahrt mit der Schmalspurbahn! Die letzten Kilometer bis in die hübsche Altstadt von Krnov (Jägerndorf) fahren Sie entlang des Flüsschens Oppa. Jägerndorf ist geprägt von bunten frisch renovierten Jugendstilhäusern.

6. Tag Jägerndorf - Troppau 30-50 km

Von Krnov führt Ihre Radreise zuerst südwärts auf eine Anhöhe mit barocker Wallfahrtskirche und neugotischem Aussichtsturm. Dann rollen Sie abwärts durch die Region Mähren wieder ins Tal des Flusses Oppa, wo Sie riesige bunkerartige Befestigungsanlagen passieren, die aus den Dreißiger Jahren des 20. Jh. stammen. Sie wurden jedoch 1938 ohne einen einzigen Schuss an die deutsche Wehrmacht übergegeben. Freuen Sie sich auf den Höhepunkt des Tages. Sie besichtigen das historische Städtchen Oppava (Troppau), die alte Hauptstadt des tschechischen Schlesiens.

7. Tag Troppau - Breslau 25-35 km

Heute verlassen Sie das Sudetenland und radeln durch das Hultschiner Ländchen zum Schloss Krawarn (17. Jh.) – lange Zeit Sitz der Adelsfamilie von Eichendorff. Hinter der Grenze steigen Sie im hübschen Städtchen Krzanovice (Kranowitz) von den Rädern und per Transfer geht es nach dem Mittagessen zurück nach Breslau.

8. Tag Breslau Abreise

Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise in Breslau.

Preise & Leistung

Reise
Sudeten-Radweg: individuell
Reise-Nr:
00290
Reiseart:
Info

Individuelle Touren: Hier legen Sie selbst fest, wann und mit wem Sie fahren möchten. Sie erhalten von uns detaillierte Reiseunterlagen sowie praktische Tipps für Ihre Planung und genießen unterwegs unseren Rundum-Sorglos-Service mit separatem Gepäcktransport.

Geführte Touren: Hier können Sie sich einfach aufs Rad setzen und Ihren Urlaub in der Gruppe genießen (8–20 Teilnehmer). Um alles andere kümmert sich Ihr Reiseleiter und auch Ihr Gepäck wird separat transportiert.

individuell
Dauer:
8 Tage
Anreisetermine:
Level:
Info

Diese Übersicht zeigt Ihnen die Schwierigkeitsgrade unserer Touren:

+
leicht: ganz entspanntes Radeln in meist ebenem Gelände
++
leicht-mittel: leichtes Fahren, ab und zu eine Schiebestrecke
+++
mittel: für Menschen mit normaler Kondition, einzelne Etappen mit schwierigeren Wegeverhältnissen oder Schiebestrecken
++++
schwer: für aktive Radfahrer, mehrere Etappen in hügeligem Gelände
mittel
Info

Bei unseren original Velociped-Touren sind wir Reiseveranstalter. Diese Reisen organisieren und begleiten wir persönlich.

Damit Sie aus einem noch größeren Angebot wählen können, erschließen wir zusätzliche Routen in Zusammenarbeit mit langjährigen Partnern. Bei diesen Velociped-Partner-Touren sind wir Reisevermittler.

Velociped-Partner-Tour Velociped-Tour
Mind. Teilnehmer:
Info

Hinweis zur Mindestteilnehmerzahl
Velociped kann von der Reise bis zum einundzwanzigsten Tag vor Reisebeginn zurücktreten, wenn die in der Reiseausschreibung konkret angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Sie werden im Falle einer Absage sofort informiert. Den eingezahlten Reisepreis erstattet Velociped Ihnen selbstverständlich unverzüglich zurück. Bitte beachten Sie dazu auch unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.

8
Reiseleistungen
  • 7 Übernachtungen mit Frühstück in der landesüblichen Kat. A
  • 7 x Abendessen
  • Transfer Breslau–Grunwald und Kranowitz–Breslau
Rundum-Sorglos-Service:
  • Übernachtung mit Frühstück
  • Zimmer mit D/Bad/WC
  • Gepäcktransport
  • Radwanderkarte mit eingezeichneter Route
  • Detaillierte Routenbeschreibung
  • Tipps zur Reisevorbereitung
  • Touristische Informationen
  • 7-Tage-Hotline-Service

Karte

Wissenswertes

Wissenswertes zur Fahrradreise Sudeten-Radweg.

Nachfolgend finden Sie konkrete Informationen zur geführten Fahrradreise Sudeten-Radweg. Sollten Sie weitere Fragen zu dieser Reise haben, so rufen Sie uns ganz einfach an: Tel.: 06421 - 886890.

Anreise nach Wroclaw (Breslau)

Das Hotel befindet sich im Stadtzentrum. Die Straße Pilsudskiego ist die Hauptstrasse vor dem Hauptbahnhof. Das Hotel befindet sich - wenn man den Bahnhof verlässt - nach links, etwa 300 m, etwa 5 Gehminuten. Die Fahrt mit dem Taxi vom Flughafen sollte nicht mehr als etwa 50 zl (12 - 13 Euro) kosten (bitte den Preise vor Fahrtantritt mit dem Taxifahrer abklären). Sie können auch mit dem Bus Linie Nummer 406 vom Flughafen ins Zentrum fahren. Die Fahrkarte kostet 3 zl (weniger als 1 Euro).

Parkmöglichkeiten am Anreisehotel

Nutzen Sie bitte den bewachten Parkplatz gegenüber vom Hotel (Kosten pro Woche ca. 150 zl/38 - 40 Euro).

Beschaffenheit der Radwege

Zuerst fahren Sie in den Flusstälern von Weistritz und der Glatzer Neiße viel bergab. Dann geht es durch das Sudetenvorland, wo das Land flach bis leicht hügelig ist. Während einer der Tagestouren gibt es ab und zu einige Steigungen, bei denen jedoch jeweils maximal ein Höhenunterschied von 30-50m mit max. 5-7% Steigungzu bewältigen ist. Ca. 70 Prozent der Strecke verläuft auf kleinen Asphaltwegen, die restlichen 30 Prozent über Landwege und Schotterpisten. Sie fahren meistens auf schmalen, kurvenreichen Landstraßen, gesäumt von hübschen alten Alleebäumen, oder auf Waldwegen mit sehr wenig Autoverkehr. Zum Teil führt der Weg auch über gänzlich für den Kraftverkehr gesperrte Radwege.

Verfügbare Leihräder

21 Gänge Trekkingräder mit Kettenschaltung und Handbremsen.

Elektroräder auf Anfrage.

Bitte beachten Sie: 7-Gang Räder sind für diese Reise nicht buchbar!

Währung

Das Zahlungsmittel in Polen ist der Zloty (auch Abkürzung PLN verwendet), 1 Zloty = 100 Grosz. In Polen kann bei Banken, in größeren Hotels und in Wechselstuben (polnisch: Kantor) jeweils Geld

getauscht werden, wobei die Wechselstuben oft einen günstigeren Tauschkurs bieten. Kein Pflichtumtausch an der Grenze. Ausländische Währungen können unbeschränkt mitgeführt werden. In vielen Hotels, Restaurants und großen Läden werden Kreditkarten z.B. American Express, EuroCard, MasterCard u.a. akzeptiert. Die Annahme von Kreditkarten wird durch Embleme angezeigt. Wir empfehlen jedoch, für den Tagesbedarf ausreichend Bargeld mitzunehmen, da dies unkomplizierter ist.

 

Die Währung der Tschechischen Republik heißt "Tschechische Krone", abgekürzt CZK (Czech Koruna) bzw. K? (Koruna ?eska). Sie können ohne weiteres die Geldautomaten (ATM) der großen internationalen Geldinstitute nutzen und erhalten somit einen günstigeren Umrechnungskurs als in der Wechselstube. Meist fallen auch keine zusätzlichen Gebühren (Kommission) an.

7 Tage Hotline Service

Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Reisehighlights

Breslau (Wroclaw)

Wroclaw ist die viertgrößte Stadt Polens. Die historische Hauptstadt Niederschlesiens besitzt ein anregendes Großstadt-Flair. Hinter einer lebhaften Kulisse verbirgt sich eine außerordentliche Geschichte des Neubeginns nach fast völliger Zerstörung. Seine besondere Atmosphäre verdankt Wroclaw der Tatsache, dass hier die Seelen zweier Städte lebendig sind. Die eine Stadt, die schon seit langem existiert, ist zwar slawischen Ursprungs, war aber jahrhundertelang in deutscher Hand und ist als Breslau bekannt; die andere ist Lwow heute die Hauptstadt der polnischen Ukraine, die 1939 von den Sowjet annektiert und nach 1945 von ihnen einbehalten wurde. Nach dem Krieg bestärkte man die aus Lwow vertriebene polnische Bevölkerung, sich statt dessen im stark entvölkerten Breslau niederzulassen, das die Deutschen verlassen mußten.

Breslau (Wroclaw)

Breslau, Rathaus

Das Rathaus, das Wahrzeichen der Stadt Breslau, ist ein Beispiel der gotischen Architektur. Errichtet wurde es im 13. Jahrhundert und in den kommenden Jahrhunderten mehrmals umgebaut. Sein heutiges Aussehen verdankt es einem Umbau zwischen 1470 und 1510. In dieser Zeit erhielt der Remter, der größte Saal des Breslauer Rathauses, auch sein Kreuzgewölbe. Die Südfassade wurde 1871 mit neugotischen Steinmetzarbeiten verziert.

Im Inneren des Rathauses befinden sich beeindruckende Gewölbesäle und mehrere Türen im Stil der Spätgotik und der Renaissance. Untergebracht sind im Rathaus das Historische Museum und das Rynek Stary Museum. Das Rathaus ist auch deshalb etwas ganz besonderes, weil es zu den wenigen Gebäuden der Stadt Breslau gehört, die den II. Weltkrieg fast unversehrt überstanden hatten.

Breslau, Rathaus

Glatz

Auf einer Bergstraße im Dreiländereck über den Zusammenfluss von Glatzer Neiße und Mühlenbach gelegen, musste Glatz (Kłodzko) im Laufe seiner wechselvollen Geschichte nicht nur den Naturgewalten trotzen, sondern war seit seiner Gründung im Jahr 981 ein Zankapfel zwischen Polen, Tschechen und Deutschen. In der Straße ul. Lukasiewicza 4 informiert das Museum des Glatzer Landes (Muzeum Ziemi Kłodzkiej) über die Geschichte von Glatz (Kłodzko). Hier erfährt der Besucher auch, dass die gesamte Altstadt unterkellert ist. Die mehrgeschossigen, miteinander verbundenen Kellergewölbe wurden über viele Jahrhunderte von Kaufleuten als Lagerräume benutzt.

Glatz

Kamieniec Ząbkowicki (Kamenz), Schloss

Das Schloss Kamenz liegt oberhalb der kleinen niederschlesischen Kreisstadt Kamieniec Ząbkowicki (Kamenz, Camenz) auf dem Harthaberg. Auf Initiative der niederländischen Prinzessin Marianne wurde es nach Schinkels Plänen von 1838-73 errichtet. Es ist der größte und aufwändigste Bau, der je nach seinen Entwürfen ausgeführt wurde. In ihm versuchte er, seine Visionen von einer "Königlichen Idealresidenz" zu verwirklichen.

Kamieniec Ząbkowicki (Kamenz), Schloss

Opava (Troppau)

Opava (Troppau), die Stadt, welche die weiße Perle von Schlesien genannt wird, bietet eine Vorführung von Sehenswürdigkeiten von der Gotik bis zu architektonischen Kostbarkeiten der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Troppau als historisches Zentrum von Schlesien stellt sich Ihnen als Stadt der Parks und der zwei Türme vor. Der erste ist der weiße Turm Hláska bei dem Neorenaissancegebäude des Troppauer Rathauses am Oberring. Der zweite gehört zur gotischen Kirche der Mariä-Himmelfahrt-Konkathedrale, die am Ende des 14. Jahrhunderts der Orden Deutscher Ritter erbaut hat.

Opava (Troppau)

Schloss Krawarn

Das Schloss Krawarn befindet sich in dem oberschlesischen Dorf Krowiarki (deutsch Preußisch Krawarn; bis 1914 Polnisch Krawarn). In Krowiarki stand, vor der Erbauung des jetzigen Schlosses, ein altes Schloss aus dem Jahre 1678, aus Holz. 1826 wurde dann ein gemauertes Gebäude von Ernst Joachim von Strachwitz erbaut, das 1852-87 umgebaut wurde. Nikolaus Strachwitz baute es erneut um. 1896 erhielt das Schloss das heutige Aussehen, als der Anbau eines neugotischen Teils beendet wurde. Karol Strachwitz verkaufte das Dorf an den Grafen Gaschin im Jahr 1842.

Schloss Krawarn

Auswahl enthält 277 Reisen
Detailsuche