English
Velociped anrufen
nachOben

Etsch-Radweg: Nauders – Verona

Anreisetermin

Anreisetermin auf Anfrage

aktuelle Auswahl

nicht buchbar

zurücksetzen
Dauer:
8 Tage
Reiseart:
individuell
Level:
leicht-mittel
Preis ab:
595,00 €
Teilen
Reise-pdf Buchen
  • Etsch-Radweg im Vinschgau
  • Bozen Innenstadt
  • Schloss Sigmundskron
  • Trient
  • Fluss Passer in Meran
  • Glockenturm in Trient
  • Beim Kalterer See
  • Rathaus in Bozen
  • Weinberge beim Kalterer See
  • Sonnenuntergang am Gardasee
  • Blick ins Meraner Becken
  • Trient
  • Zwischen Gardasee und Trient
  • Innenstadt Trient
  • Vinschgau Blick auf Mals und Glurns
  • Churburg in Schluderns
  • Blick auf den Gardasee
  • Abendstimmung am Gardasee
  • Trient
  • Trient
  • Stadttor Trient
  • Arena in Verona
  • Riva am Gardasee
  • Mals im Vinschgau

Reisebeschreibung

Luftig, locker, leicht durch die Alpen.

In Nauders an der österreichisch-italienischen Grenze beginnen Sie diese Radreise. Schnell sind Sie am Reschensee nahe der Etschquelle. Von hier rollen Sie gemütlich vorbei an Glurns, der kleinsten Stadt Italiens, über Meran und Bozen bis in die Konzilstadt Trient mit seinem historischen Stadtbild. Durch malerische Weingärten radeln Sie nach Mori. Jetzt bringt Sie der Etsch-Radweg nach kurzen Anstieg von 6 km (90 Höhenmeter) auf den San Giovanipass, wo Sie mit einem phantastischen Ausblick auf Torbole belohnt werden. Freuen Sie sich auf eine Übernachtung am Gardasee (Kat. A in Riva/ Kat.B in Arco 5 km), ehe Sie ein Transfer am Morgen wieder auf die Höhe bringt. Den gemeisterten Anstieg des Vortages rollen Sie nun genüsslich wieder hinunter ins Etschtal. Entspannt radeln Sie auf dem Etsch-Radweg Ihrem Ziel Verona entgegen, dessen Zentrum Sie bequem per Bahn erreichen. Allen Kulturinteressierten empfehlen wir eine Verlängerung mit Besuch der Opernfestspiele, bevor Sie Ihre Heimreise antreten.

1. Tag Nauders/ Österreich Anreise

Planen Sie Ihre Anreise ins österreichische Städtchen Nauders, das ca. 80 km südwestlich von Innsbruck liegt, so dass Sie noch ein wenig Zeit haben, durch das kleine Örtchen zu bummeln. Mit nur  ca. 1500 Einwohnern aber 4200 Betten ist Nauders sowohl im Sommer als auch im Winter auf Urlauber eingestellt. Kommen Sie an und fühlen Sie sich wohl. Ein unbewachter Parkplatz ist im Reisepreis inklusive. In der Hotelkategorie A übernachten Sie im 4-Sterne Hotel Erika oder in einem vergleichbaren 3-Sterne Hotel, in der Hotelkategorie B im 3-Sterne Hotel Amontanara oder gleichwertigem Hotel. Am Anreisetag werden Sie herzlich begrüßt und erhalten nach dem Informationsgespräch Ihre Leihräder.

2. Tag Nauders – Schlanders, 49 km

Nur wenige Kilometer radeln Sie heute in Österreich, dann passieren Sie mit dem Rad die Grenze zu Italien. Insgesamt 150 Höhenmeter sind am Vormittag zu meistern, dann haben Sie die Passhöhe in Reschen erreicht. Wer möchte und weitere 50 Höhenmeter nicht scheut, unternimmt einen kleinen Abstecher zur Etschquelle. Freuen Sie sich auf Ihre weitere Radstecke entlang des schönen  Reschensees, aus dessen Wasseroberfläche der berühmten Kirchturm in Graun herausragt und alle Radler zum Fotostopp animiert. Ab der Staumauer genießen Sie den Etsch-Radweg in vollen Zügen, denn nun geht es tendenziell bis Schlanders bergab. Legen Sie eine Pause ein in Glurns, der kleinsten Stadt Italiens und bummeln Sie durch die engen Gassen des Ortes. Wohlgelaunt erreichen Sie Schlanders, das pulsierende Zentrum des Vinschgaus. Flanieren, einkaufen, verkosten und genießen sollte heute auf Ihrem Nachmittagsprogramm Platz finden. Probieren Sie alte Obstsorten wie die Vinschger Marille oder Vinschger Apfel, Almkäse und das leckere Vinschger Brot. Sie übernachten im 4-Sterne Hotel Linde oder gleichwertig (Kat. A) oder in der Pension Schweitzer oder gleichwertig (Kat. B).

3. Tag Schlanders - Meran, 42 km

Auf herrlichen Wegen radeln Sie auf dem Etschtal-Radweg durch die weiten Apfelplantagen des Vinschgaus und durch gepflegte Obstgärten vorbei an Schloss Dornsberg  nach Meran. Freuen Sie sich auf die wunderschöne Stadt Meran, dessen Zentrum Sie auf ruhigen Wegen längs des Flusses Passer erreichen. Es erwartet Sie ein mondänes Städtchen, architektonische Vielfalt, Laubengassen zum Flanieren und einkaufen, mediterrane Promenaden und grüne Parkanlagen vor alpiner Kulisse.  Übernachtung im 3-Sterne Hotel Flora oder gleichwertig (beide Kategorien).

4. Tag Meran - Bozen, 39 km

Am Vormittag radeln Sie zunächst ein kurzes Stück auf Nebenstraßen mal eben mal leicht hügelig durch eine wunderbare Obst- und Weinbaulandschaft nach Nals, an der bekannten Südtiroler Weinstraße. Legen Sie hier eine Pause ein, denn das Dorf Nals ist bekannt für seine prächtigen Rosen, die verstreut in jeder Ecke zu finden sind. Genüsslich radeln Sie anschließend auf dem ebenen Etschtal-Radweg über Andrian bis ins Zentrum von Bozen. Freuen Sie sich auf die Südtiroler Landeshauptstadt, bummeln Sie durch die bekannten Laubengänge, staunen Sie über den imposanten Dom, besuchen Sie das berühmte Ötzi-Museum oder genießen Sie ganz einfach einen Capucchino auf dem Piazza Walther. Sie übernachten im 4-Sterne Hotel Luna Mondschein oder gleichwertig (Kat. A) oder im 4-Sterne Sheraton oder gleichwertig (Kat. B).

5. Tag Bozen - Trient, 61 km

Kurz hinter Bozen passieren Sie heute die Mündung  der Eisack, die hier als Südtirols zweitgrößter Fluss in die Etsch fließt. Gleichzeitig nähern Sie sich auch der deutsch-italienischen Sprachgrenze.  Nun heißt Ihr treuer Wegbegleiter der letzten Tage nicht mehr Etsch sondern Adige. Auf herrlichen Radwegen radeln Sie nach Neumarkt-Auer. Freuen Sie sich auf das malerische Dorf, dessen alter Ortskern mit 500 m langen Lauben, herrschaftlichen Ansitzen und prächtigen Innenhöfen aufwartet. Über Salurn mit seinem imposanten Wasserfall im hinteren Bereich des Ortes radeln Sie bis ins Zentrum der alten Konzilstadt Trient, Hauptstadt des Trentino. Besuchen Sie das Castello del Buonconsiglio, der ehemalige Sitz der Fürstbischöfe und den Domplatz mit der 1145 geweihten Kathedrale San Vigilio. Staunen Sie über den Palazzo Pretorio und den Neptunbrunnen.  In der Kategorie A übernachten Sie im 4-Sterne Grand-Hotel oder gleichwertig, in der Kategorie B im 3-Sterne Hotel Sporting Trento oder gleichwertig.

6. Tag Trient – Gardasee, 53 km

Auf dem Etsch-Radweg radeln Sie durch malerische Weingärten nach Rovereto mit seinem zauberhaftem Zentrum und in das einsame Städtchen Mori. Auf einem separat geführten Radweg meistern Sie anschließend den kleinen San Giovanni Pass und werden belohnt mit einem traumhaften Blick auf den Gardasee, den größten See Italiens. Genüsslich rollen Sie hinunter nach Torbole und Riva/ Arco. Sie übernachten in der Kategorie A im 4-Sterne Grand Hotel Liberty in Riva oder gleichwertig und in der Kategorie B im 3-Sterne Hotel Palace Citta oder gleichwertig im hübschen Städtchen Arco 5 km vom Gardasee entfernt.

7. Tag Gardasee – Verona, 39 km + Bahn

Ein kurzer Transfer bringt Sie am Morgen wieder hinauf auf den San Giovanni-Pass. Hinab sausen Sie auf dem Etschradweg nach Belluno und weiter ins nahe Peri. Eine wunderschöne Landschaft prägt dabei die heutige Radetappe. Am Wegesrand wird alles angebaut, was schmeckt: spritzige Weißweine, saftige Pfirsiche, süße Melonen und sogar Kiwis. Doch Ihr Ziel, das Sie ab Peri mit der Bahn erreichen (ca.  5.00 € pro Person, zahlbar vor Ort) ist noch verlockender. Verona, eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten: Festspiel-Arena, Haus der Julia, alte Stadtmauer … . Sie übernachten im 4-Sterne Hotel Fiera San Marco oder gleichwertig (beide Kategorien).

8. Tag Verona Abreise oder Verlängerung

Wir empfehlen Ihnen für Ihre individuelle Heimreise unseren praktischen Rücktransfer per Kleinbus zu buchen sowie Ihren Aufenthalt in Verona mit einem Opern-Besuch in der Arena di Verona zu verlängern. Gerne reservieren wir Ihnen Ihre Wunschtickets für eine Opernaufführung. Ihre Tickets werden dann am Tor 16 der Arena hinterlegt und können am Aufführungstag von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr abgeholt werden. Auch ein Transfer vom Hotel zur Arena ist gegen Voranmeldung direkt beim Hotel buchbar (teilweise kostenfrei oder gegen Aufpreis von ca.10.00 € pro Person für Hin-und Rücktransfer). Den aktuellen Spielplan können Sie einsehen unter www.arena.it.

Preise & Leistung

Reise
Etsch-Radweg: Nauders – Verona
Reise-Nr:
00425
Reiseart:
Info

Individuelle Touren: Hier legen Sie selbst fest, wann und mit wem Sie fahren möchten. Sie erhalten von uns detaillierte Reiseunterlagen sowie praktische Tipps für Ihre Planung und genießen unterwegs unseren Rundum-Sorglos-Service mit separatem Gepäcktransport.

Geführte Touren: Hier können Sie sich einfach aufs Rad setzen und Ihren Urlaub in der Gruppe genießen (8–20 Teilnehmer). Um alles andere kümmert sich Ihr Reiseleiter und auch Ihr Gepäck wird separat transportiert.

individuell
Dauer:
8 Tage
Anreisetermine:
Level:
Info

Diese Übersicht zeigt Ihnen die Schwierigkeitsgrade unserer Touren:

+
leicht: ganz entspanntes Radeln in meist ebenem Gelände
++
leicht-mittel: leichtes Fahren, ab und zu eine Schiebestrecke
+++
mittel: für Menschen mit normaler Kondition, einzelne Etappen mit schwierigeren Wegeverhältnissen oder Schiebestrecken
++++
schwer: für aktive Radfahrer, mehrere Etappen in hügeligem Gelände
leicht-mittel
Info

Bei unseren original Velociped-Touren sind wir Reiseveranstalter. Diese Reisen organisieren und begleiten wir persönlich.

Damit Sie aus einem noch größeren Angebot wählen können, erschließen wir zusätzliche Routen in Zusammenarbeit mit langjährigen Partnern. Bei diesen Velociped-Partner-Touren sind wir Reisevermittler.

Velociped-Partner-Tour Velociped-Tour
Mind. Teilnehmer:
Info

Hinweis zur Mindestteilnehmerzahl
Velociped kann von der Reise bis zum einundzwanzigsten Tag vor Reisebeginn zurücktreten, wenn die in der Reiseausschreibung konkret angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Sie werden im Falle einer Absage sofort informiert. Den eingezahlten Reisepreis erstattet Velociped Ihnen selbstverständlich unverzüglich zurück. Bitte beachten Sie dazu auch unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2
Preise 2019

Preisangaben gelten pro Person.

Saison 1

18.05. – 25.05.2019

24.06. – 14.07.2019

08.09. – 05.10.2019

Info

Kat. A: komfortable Mittelklassehotels

Kat. B: kleinere familiengeführte Gasthöfe und Hotels

Bei Rad & Schiffsreisen finden Sie Ausstattungsdetails zu Kabinen und Gemeinschaftsräumen in der Reisebeschreibung.

Preisangaben gelten pro Person.

Kat. A
DZ 650,00 €
EZ 845,00 €
 
Kat. B
DZ 595,00 €
EZ 750,00 €
 

Saison 2

26.05. – 23.06.2019

15.07. – 07.09.2019

Info

Kat. A: komfortable Mittelklassehotels

Kat. B: kleinere familiengeführte Gasthöfe und Hotels

Bei Rad & Schiffsreisen finden Sie Ausstattungsdetails zu Kabinen und Gemeinschaftsräumen in der Reisebeschreibung.

Preisangaben gelten pro Person.

Kat. A
DZ 698,00 €
EZ 893,00 €
 
Kat. B
DZ 639,00 €
EZ 794,00 €
 

Fahrräder

Tourenrad
60,00 €
 
Elektrorad
120,00 €
 

Buchbare Zusatznächte

Nauders Kat. A
DZ 55,00 €
EZ 70,00 €
 
Nauders Kat. B
DZ 49,00 €
EZ 59,00 €
 
Verona alle Kategorien
DZ 52,00 €
EZ 89,00 €
 

Buchbare Zusatzleistungen

Rücktransfer Verona-Nauders jeden Do, Fr, Sa, So (Juli/ Aug. + Mo)
44,00 €
Rücktransfer Verona-Nauders mit eigenem Rad
76,00 €
Karte nicht nummerierter Platz Opernfestspiele Verona
33,00 €
Halbpension (ohne Verona) Kat. A
158,00 €
Halbpension (ohne Verona) Kat. B
145,00 €
Reiseleistungen
  • unbewachter Parkplatz in Nauders
  • Bustransfer Riva / Arco -San Giovanni inkl.Rad

  • Extra Kosten: Kurtaxe und Bahnfahrt Peri - Verona ca. 5,00 €
Rundum-Sorglos-Service:
  • Übernachtung mit Frühstück
  • Zimmer mit D/Bad/WC
  • Gepäcktransport
  • Radwanderkarte mit eingezeichneter Route
  • Detaillierte Routenbeschreibung
  • Tipps zur Reisevorbereitung
  • Touristische Informationen
  • 7-Tage-Hotline-Service

Karte

Wissenswertes

Wissenswertes zur Fahrradreise entlang der Etsch von Nauders nach Verona

Nachfolgend finden Sie konkrete Informationen zur Fahrradreise auf dem Etsch-Radweg von Nauders nach Verona. Sollten Sie weitere Fragen zu dieser Reise haben, so rufen Sie uns ganz einfach an: Tel.: 06421 - 886890.

Anreise

Mit dem Auto: 

Fahren Sie bis Landeck (Österreich) und verlassen die A12 auf die B180 in Richtung Prutz / Nauders / Reschenpass. In Österreich gibt es eine Autobahngebühr. Wer ohne gültige Vignette erwischt wird, muss hohe Strafen zahlen. Die Vignetten gibt es an Kiosken und Tankstellen.  Sie gelten für 10 Tage, 2 Monate oder das ganze Jahr. Die Vignettenpflicht gilt ebenfalls im Landeckertunnel (Umfahrung möglich). Pflicht sind auch Warnwesten - und zwar für jeden Mitfahrer, der bei Pannen oder Unfällen das Auto verlässt.

Mit der Bahn:

Ihr Zielbahnhof ist  Landeck-Zams. Von dort kommen Sie per Postbus oder Taxi nach Nauders am Reschenpass. Aktuelle Fahrplanauskünfte und Preisinformationen finden Sie ganz praktisch unter 

www.bahn.de

Parken in Nauders

Parkplatz Nauders: Talstation Seilbahn in Nauders. (8-18 Uhr) nahe Radausgabestelle

Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten an dem für Sie gebuchten Hotel erhalten Sie mit den ausführlichen Reiseunterlagen zwei Wochen vor Reisebeginn.

Extra Kosten

Bahnfahrt Peri - Verona ist nicht im Reisepaket inkludiert, Kosten ca. 5,- Euro pro Person zahlbar vor Ort. Kurtaxe ca. 1,- Euro - 2,50 Euro pro Person / Nacht zahlbar vor Ort direkt im Hotel.

Beschaffenheit der Radwege

Sie radeln meist auf ebenen, asphaltierten und zum überwiegenden Großteil auf abseits des öffentlichen Verkehrs verlaufenden Radwegen; bei einem kurzen Anstieg von 6 km zum Gardasee hin überwinden Sie ca. 90 Höhenmeter auf Nebenstraßen.

Verfügbare Mieträder

Qualitätsräder mit 7 - Gang Nabenschaltung oder 21-Gänge Kettenschaltung mit Freilauf, sowie Elektroräder sind auf Anfrage buchbar.

7 Tage Hotline Service

Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Reisehighlights

Schloss Nauders

Die ehemalige Gerichtsburg Naudersberg thront auf einem Hügel im Drei-Länder-Eck Italien - Österreich - Schweiz. Bereits Anfang des 12. Jahrhunderts wurde die landesfürstliche Gerichtsburg erbaut. Seit 1980 ist das Schloss im Privatbesitz und wurde seitdem liebevoll restauriert.

Heute befinden sich nicht nur ein spannendes Museum, sondern auch zwei außergewöhnliche Ferienwohnungen am Anwesen.

Schloss Nauders

Reschensee, Kirchturm von Graun

5 km nach dem Reschenpass, Graun im Vinschgau, ein alter Kirchturm ragt aus dem Wasser... Der Reschenstausee und wie es dazu kam ...

Im Jahre 1949/50 wurden die Dörfer Graun und Reschen im Oberen Vinschgau Opfer eines rücksichtslosen Stauprojektes. Die Geschichte dieser Seestauung liest sich fast wie ein Krimi - es ist aber die Geschichte einer Katastrophe. Über 6 km lang ist der Reschensee; Mit seiner Wassermenge von 116 Millionen Kubikmetern erzeugt er rund 250 Millionen kWh Strom im Jahr. Eine stolze Leistung technischen Fortschritts? Der mitten aus dem Wasser ragende Kirchturm von Altgraun erinnert, gleichsam als stumme Anklage, daran, um welchen nie zu bezahlenden Preis hier "Fortschritt" erkauft wurde. Hier breitete sich einst eine blühende Landschaft aus, mit dem malerischen Dorf Graun. 163 Häuser in Graun und in Reschen und 523 ha fruchtbarer Kulturboden fielen den Fluten zum Opfer. Über die Hälfte der 650 Bewohner von Graun mußten in die Fremde ziehen, rund 1000 Menschen waren von der Katastrophe betroffen.

Reschensee, Kirchturm von Graun

Schloss Dornsberg

Die Edlen von Tarant (auch Herren von Torand oder Partschins) begannen im Jahr 1217 mit dem Bau der Burg Tarantsberg, die ihr Familienstammsitz werden sollte. Im Jahr 1232 erscheint auch der Name Dorenberch. Die Ursulakapelle wurde wohl zwischen 1270 und 1280 errichtet. Das Schloss kann von innen nicht besichtigt werden.

Schloss Dornsberg

Schloss Dornsberg

Meran, Tappeiner Weg

Der wohl bekannteste Spazierweg der Stadt verläuft auf dem Zenoberg auf einer mittleren Meereshöhe von 380 m längs der Ost-West-Achse der Passerstadt. Der Tappeinerweg beginnt in der Laurinstraße in Gratsch und endet vier Kilometer weiter in der Zenobergstraße, durch die der Weg mit der Gilfpromenade verbunden wird. Der windgeschützte und sonnige Weg ist eine von alpiner, mediterraner und exotischer Vegetation gesäumte Ruheoase, der zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter begangen werden kann.

Tappeiner Weg

Bozen, Südtiroler Archäologiemuseum

Das Archäologiemuseum ist der neue Aufenthaltsort von „Ötzi“,dem ca. 5300 Jahre alten Mann aus dem Eis, der Mumie vom Similaungletscher. Die Ausstellungsfläche beträgt ungefähr 1.200 m² und umfasst vier Stockwerke. Im Museum wird die Geschichte Südtirols von den ersten Anfängen bis zum frühen Mittelalter durch archäologische Funde, Modelle, Hologramme, Videos und akustische Eindrücke veranschaulicht. Die Mumie befindet sich zusammen mit der Auffindungsgeschichte und den naturwissenschaftlichen Themen in dem der Bronzezeit gewidmeten Bereich, im ersten Stock.

In den klimatisierten Vitrinen sind auch die Geräte, die zusammen mit dem Mann aus dem Eis gefunden wurden, ausgestellt.

Südtiroler Archäologiemuseum

Kalterer See

Er ist der größte natürliche Badesee des an Seen allerdings armen Südtirols und der wärmste Alpensee überhaupt (Badezeit Anfang Mai bis September). Er ist ca. 1,8 km lang und 0,9 km breit, was ca. 155 ha entspricht. Seine Tiefe misst 4 m und er liegt 216 m über der Meereshöhe. Das Zentrum von Kaltern ist ca. 4 km entfernt. Im Jahr 2006 wurde der Kalterer See von der italienischen Umweltschutzvereinigung Legambiente, nach dem Sirio See im piemontesischen Ivrea, zum zweit-saubersten See Italiens ausgezeichnet.

Kalterer See

Trient

Trient, von einer großartigen Naturlandschaft umgeben und an der Schnittstelle zwischen deutscher und italienischer Kultur gelegen, gehört zu den italienischen Städten mit der höchsten Lebensqualität.
Der Besuch der Altstadt von Trient sollte am Domplatz beginnen, wo das für die Stadt charakteristische Zusammentreffen von kirchlicher und bürgerlicher Macht am anschaulichsten ist. Der deutsche Kaiser machte Trient schon früh (1027) zu einem Fürstbistum, um freien Zugang nach Italien zu haben, was der Stadt Macht und reichtum garantierte. Neben dem Schloss Buonvonsiglio sind der Domplatz mit der Kathedrale San Vigilio, dem Palazzo Pretorio und dem Neptunenbrunnen sowie zahlreichen Paläste in der historischen Altstadt sehenswert.

Trient

Bilder zu Trient

Trient, Castello del Buonconsiglio

Die Festungsanlage besteht aus dem im 13. Jahrhundert errichteten "Castelvecchio" und dem im 16 Jahrhundert erbauten "Magno Palazzo". Die ehemals zwei Teile wurden im 17. Jahrhundert im Auftrag des Bischofs Francesco Alberti-Poja zu einer Einheit zusammengefügt. Durch das Eingangstor "Porta dei Diamanti" gelangt man in den Burggarten und von dort aus in den Magno Palazzo, in dem die beiden Säle "Camera delle Udienze" und "Camera del Camin Nero" durchaus sehenswert sind. Über eine Brücke gelangt man zum älteren Burgteil, dem Castelvecchio, das durch seine mittelalterlich anmutende Räume besticht.

Im Turm befindet sich die Hauptattraktion des Castellos, die allerdings nur mit einer Führung zu bestaunen ist. Der im 14.-15. Jahrhundert entstandene "Freskenzyklus der Monatsbilder" erstreckt sich über die gesamte Raumfläche und besticht durch die Vielfältigkeit der Motive und Kreativität der (unbekannten) Künstler.

Castello del Buonconsiglio

Gardasee

Die Gardasee Region zählt ohne Zweifel zu den schönsten und beeindruckensten Naturregionen Europas. Allein der Anblick des Sees war bereits Goethe einen Umweg wert. Das milde Klima, die üppige mediterrane Vegetation und malerische Dörfer vor einer imposant in den Himmel ragenden Berglandschaft, die dann doch in ein sanftes mit Wein und Olivenbäumen bewachsenes Hügelland übergeht – das alles ist bis heute schlicht der Inbegriff des romantischen Italiens, dem „Land in dem die Zitronen blühen“.

Durch die sich kontinuierlich bewegenden Gletscher vor ca. 10.000 Jahren entstand das größte italienische Binnengewässer. Der See erstreckt sich auf einer Fläche von 370 km² und ist 52 km lang und weist im Norden eine Breite von 4 km auf, im Süden hingegen rund 17 km.

Gardasee

Arena von Verona

Die Arena von Verona ist ein gut erhaltenes römisches Amphitheater. Ursprünglich hatte die Arena eine Größe von 152 Meter × 123 Meter. Heute sind es nur noch 138 Meter × 109 Meter, bei einer Höhe von genau 24,1 Meter. Damit ist die Arena in Verona immer noch – nach dem Kolosseum in Rom und der Arena von Capua – das drittgrößte der erhaltenen antiken. Das Theater wurde etwa im Jahr 30 n. Chr. errichtet und lag damals außerhalb der römischen Stadtmauer Veronas. In römischer Zeit fasste die Arena über 30.000 Zuschauer und wurde für Gladiatorenkämpfe und Wettkämpfe genutzt. Die Fassade war mit weißem und rosa Kalkstein verkleidet.

Arena von Verona

Piazza delle Erbe Verona

Hier befand sich das Zentrum des antiken Verona mit dem Forum, auf dem sich das städtische Leben abspielte. Diese Funktion hat die Piazza delle Erbe bis heute bewahrt. Auf diesem Platz, der zu den schönsten Italiens zählt, befinden sich administrative Sitze der Kommune, der herrliche Brunnen aus der Zeit der Scaligeri mit der römischen Statue "Madonna Verona" ist allgemeiner Treffpunkt und es herrscht fröhliches Markttreiben auf der Piazza delle Erbe.

Piazza delle Erbe

Torre dei Lamberti

In der Stadt der Liebe, nur wenige Schritte vom weltberühmten Balkon von Julia und Romeo entfernt, ragt der Turm Torre dei Lamberti empor: mit seiner Höhe von 84 Metern beherrscht er die Altstadt von Verona und schenkt dem Besucher einen unvergleichlichen und einzigartigen Rundblick über die Stadt.

Torre dei Lamberti

Castelvecchio

Castelvecchio war die Kastellburg der Scaliger in Verona. Seit 1923 beherbergt das Gebäude ein Museum. Direkt daneben befindet sich auch die Skaligerbrücke. Im Museum von Castelvecchio sind Werke ausgestellt, die von der frühchristlichen Zeit bis zum 18. Jahrhundert reichen; darunter Skulpturen, Reliefs und Inschriften aus dem Frühmittelalter und der Römerzeit, Waffen aus dem 14. und 18. Jahrhundert sowie die Reiterstatue des Skaligerfürsten Cangrande I.

Castelvecchio

Kirchen und Basiliken in Verona

Am Etschufer, in der Nähe von dem Ponte Navi, befindet sich die Kirche von San Fermo, die den heiligen Fermus und Rusticus geweiht ist. Ursprünglich im romanischen Stil erbaut, wurde sie dann im Laufe der Jahrhunderte nach dem gotischen Stil umgebaut und ist eine der bedeutendsten Kirchen der Stadt aus der Vergangenheit. Bei einem Stadtspaziergang können Sie weitere sehenswerte Kirchen und Basilikas besichtigen wie z.B. die Santa Maria Atica, die San Zeno Maggiore, die Santa Anastasia, die Sant 'Eufemia oder die San Giovanni in Foro. 

San Fermo

Auswahl enthält 277 Reisen
Detailsuche