Velociped anrufen
nachOben

Geführte Gruppenreise: Nette Leute kennenlernen und gemeinsam mit dem Reiseleiter touren

Neue Radreisen in der Saison 2021

Ruhrgebiet Gruppenreise

Anreisetermin

Anreisetermin auf Anfrage

aktuelle Auswahl

nicht buchbar

zurücksetzen
Dauer:
6 Tage
Reiseart:
geführt
Level:
leicht
Preis ab:
1.090,00 €
Teilen
Reise-pdf
Buchen
Reisewecker

Zuerst informiert!

Jetzt Reisewecker aktivieren und sich per E-Mail über neu verfügbare Termine benachrichtigen lassen!

  • Dortmund Skywalk Phoenix West
  • Landschaftspark Duisburg Nord
  • Auf der Radstrecke Dortmund-Hattingen
  • Duisburg Hafenrundfahrt
  • Essen Zeche Zollverein
  • Dortmund Skywalk Phoenix West
  • Essen Zeche Zollverein
  • Essen Zeche Zollverein
  • Essen Zeche Zollverein
  • Dortmund Skywalk Phoenix West
  • Hafenrrundfahrt Duisburg
  • Hattingen
  • Auf der Radstrecke Dortmund-Hattingen
  • Dortmund Skywalk Phoenix West
  • Auf der Radstrecke Dortmund-Hattingen
  • Duisburg
  • Auf der Radstrecke Hattingen-Essen
  • Dortmund Skywalk Phoenix West

Reisebeschreibung

Kohle, Kumpel und Kultur.

Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise in die deutsche Industriegeschichte: Das Ruhrgebiet wandelt sich von einer Kohle- zu einer Kulturregion mit hohen Freizeitwert. Auf unserer Radreise von Dortmund nach Duisburg präsentieren wir Ihnen die schönsten Seiten des „Reviers“. Sie folgen weitgehend dem Ruhrtal-Radweg und ehemaligen Bahntrassen. Die Auen des gemächlich dahinfließenden Flusses sind ein Paradies für grasende Kühe und Pferde, Gänse und Entenfamilien. Radeln Sie mit Ihrem Reiseleiter durch Wiesenlandschaften mit Pferdekoppeln und Reiterhöfen, am Rhein-Herne-Kanal entlang und bis zum Rhein. Und hören Sie Geschichten aus dem Schrebergarten, über das „Büdchen“ und die „Omma“. Über den spektakulären Skywalk der ehemaligen Hochofenanlage von Phoenix West in Dortmund steigen Sie in luftige Höhen bis auf fast 70 Meter mitten hinein in die gigantische Hochofenanlage. Wir bringen Sie dorthin, wo alles begann: ins Muttental bei Witten. Beim Besuch der Zeche Nachtigall begeben Sie sich in die Pionierzeit des Bergbaus. Am Kemnader See entlang und über das sehenswerte Fachwerkstädtchen Hattingen radeln Sie nach Essen. Auf dem Weg nach Duisburg machen Sie einen Abstecher in den Landschaftspark Duisburg-Nord. Der abschließende Höhepunkt der Ruhrgebiets-Radreise ist die Hafenrundfahrt durch den größten Binnenhafen der Welt. Sie wohnen in komfortablen und modernen Hotels, mit einer Doppelübernachtung auf der Margarethenhöhe. In der kleinen Bergmann Brauerei verkosten Sie heimisches Bier. Sie speisen im ältesten Gasthaus Dortmunds und wir haben bekannt gute Hotelrestaurants und Restaurants für Sie ausgesucht.

1. Tag Anreise Dortmund + Radtour 15 km

Individuelle Anreise zum Starthotel. Sichere PKW-Abstellmöglichkeit nahe des Starthotels (kostenpflichtig) sind vorhanden. Um 14 Uhr begrüßt Sie die Reiseleitung im modernen Hotel Hampton by Hilton Dortmund Phoenix See. Anschließend unternehmen Sie eine kurze Radtour zum ehemaligen Hüttenwerk Phoenix West. Über den Skywalk besteigen Sie das beeindruckende Industriedenkmal und blicken aus luftiger Höhe in den Hochofen und über das Dortmunder Umland. Danach können Sie sich in der benachbarten Bergmann-Brauerei auf einer kleinen Führung mit verschiedenen Bieren stärken – getreu dem hauseigenen Motto: Harte Arbeit, ehrlicher Lohn. Zum Abendessen führen wir Sie in das älteste Gasthaus Dortmunds.

2. Tag Dortmund - Hattingen 62 km

Nach wenigen Radkilometern erreichen Sie die Ruhr: Sie folgen dem gemächlich dahinfließenden Fluss durch seine Auen mit Kühen, Pferden und Enten bis in das Muttental. Bei der Besichtigung der Zeche Nachtigall erfahren Sie, wo und wie alles begann. Wieder auf den Rädern erreichen Sie den Kemnader See. Sie unternehmen einen kurzen Abstecher zur Dorfkirche von Stiepel mit ihren sehenswerten Fresken. Zur Kaffeepause stoppen Sie an der Henrichshütte, bevor Sie die Fachwerkstadt Hattingen erreichen. Sie übernachten und essen einige Kilometer außerhalb im ländlich gelegenen Hotel Zum Hackstück.

3. Tag Hattingen - Essen 46 km

Morgens unternehmen Sie einen kleinen Rundgang durch die sehenswerte Fachwerk-Altstadt. Auf Ihrer Radstrecke am Fluss entlang erfahren Sie etwas über den Historischen Leinpfad und überqueren am Südufer des Baldeneysees ein Wehr: Hier fahren die Fische Fahrstuhl! In Essen erbaute der Industrielle Alfred Krupp die herrschaftliche Villa Hügel als Familiensitz. Durch den Park radeln Sie in die Gartenstadt Margarethenhöhe. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die grüne Vorzeigesiedlung für Angestellte der Krupp-Werke erbaut. Hier schlafen Sie zwei Nächte im komfortablen Hotel Margarethenhöhe. Vor dem Abendessen im Hotelrestaurant entdecken Sie die Lauben- und Bogengänge der schönen Gartensiedlung.

4. Tag Rundtour Gasometer + Zeche Zollverein 52 km

Über eine Bahntrasse und durch Kleingartenkolonien rollen Sie hinunter zum Gasometer. Der 117 Meter hohe Gasspeicher ist eine der ungewöhnlichsten und größten Ausstellungshallen Europas. Erleben Sie hier die Faszination der gigantischen Ausstellungshalle und genießen Sie den Ausblick vom alten Gasspeicher. Auf Ihrer Radtour rund um Essen entdecken Sie die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Zeche Zollverein, einst die größte Steinkohlenzeche der Welt. Heute beherbergt sie u. a. das Red Dot Design Museum und die Folkwang Universität der Künste. Auf Ihrer Führung erfahren Sie, warum die UNESCO dieses Symbol des gelungenen Strukturwandels zum Weltkulturerbe zählt. Zurück im Hotel, steht Ihnen der Abend zur freien Verfügung. Sie können auch einen Ausflug in die Rüttenscheider Straße, das Essener Ausgehviertel, unternehmen.

5. Tag Essen - Duisburg 56 km

Heute folgen Sie wieder dem Lauf der Ruhr. Große Pferdekoppeln und Reiterhöfe liegen an Ihrem Weg nach Mühlheim. Sie stoppen am Schloss Broich, der ältesten karolingischen Festung nördlich der Alpen. Schließlich erreichen Sie mit Ihrem Reiseleiter die Ausläufer des Duisburger Hafens. Ein Abstecher bringt Sie in den beeindruckenden Landschaftspark Duisburg-Nord. Von hier aus fahren Sie an den Rhein, dem Sie bis zur Ruhrmündung folgen. Schließlich gelangen Sie in die Altstadt zu Ihrem Wyndham Hotel Duisburger Hof. Freuen Sie sich auf das Abschlussessen, denn wir führen Sie in das Szeneviertel am neugestalteten Innenhafen.

6. Tag Hafenrundfahrt Duisburg + Abreise

Vormittags unternehmen Sie eine zweistündige Rundfahrt durch den Duisburger Binnenhafen, bevor gegen Mittag die geführte Ruhrgebiets-Radreise in Duisburg endet.

Preise & Leistung

Reise
Ruhrgebiet Gruppenreise
Reise-Nr:
00496
Reiseart:
Info

Individuelle Touren: Hier legen Sie selbst fest, wann und mit wem Sie fahren möchten. Sie erhalten von uns detaillierte Reiseunterlagen sowie praktische Tipps für Ihre Planung und genießen unterwegs unseren Rundum-Sorglos-Service mit separatem Gepäcktransport.

Geführte Touren: Hier können Sie sich einfach aufs Rad setzen und Ihren Urlaub in der Gruppe genießen (8–20 Teilnehmer). Um alles andere kümmert sich Ihr Reiseleiter und auch Ihr Gepäck wird separat transportiert.

geführt
Dauer:
6 Tage
Anreisetermine:
Level:
Info

Diese Übersicht zeigt Ihnen die Schwierigkeitsgrade unserer Touren:

+
leicht: ganz entspanntes Radeln in meist ebenem Gelände
++
leicht-mittel: leichtes Fahren, ab und zu eine Schiebestrecke
+++
mittel: für Menschen mit normaler Kondition, einzelne Etappen mit schwierigeren Wegeverhältnissen oder Schiebestrecken
++++
schwer: für aktive Radfahrer, mehrere Etappen in hügeligem Gelände
leicht
Info

Bei unseren original Velociped-Touren sind wir Reiseveranstalter. Diese Reisen organisieren und begleiten wir persönlich.

Damit Sie aus einem noch größeren Angebot wählen können, erschließen wir zusätzliche Routen in Zusammenarbeit mit langjährigen Partnern. Bei diesen Velociped-Partner-Touren sind wir Reisevermittler.

Velociped-Partner-Tour Velociped-Tour
Mind. Teilnehmer:
Info

Hinweis zur Mindestteilnehmerzahl
Velociped kann von der Reise bis zum einundzwanzigsten Tag vor Reisebeginn zurücktreten, wenn die in der Reiseausschreibung konkret angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Sie werden im Falle einer Absage sofort informiert. Den eingezahlten Reisepreis erstattet Velociped Ihnen selbstverständlich unverzüglich zurück. Bitte beachten Sie dazu auch unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.

8
Preise 2021

Preisangaben gelten pro Person.

Saison 1

19.06. – 28.08.2021

Info

Kat. B: kleinere familiengeführte Gasthöfe und Hotels

Kat. A: komfortable Mittelklassehotels

Bei Rad & Schiffsreisen finden Sie Ausstattungsdetails zu Kabinen und Gemeinschaftsräumen in der Reisebeschreibung.

Preisangaben gelten pro Person.

Kat. A
DZ 1.090,00 €
EZ 1.280,00 €
 

Fahrräder

Tourenrad
0,00 €
 
Elektrorad
100,00 €
 
Reiseleistungen
  • 5 Übernachtungen mit Frühstück (4 x 4-Sterne, 1 x 3-Sterne)
  • 4 Abendmenüs
  • alle Eintrittsgelder und Führungen laut Programm (Skywalk Phoenix West: Eintritt + Führung, Bergmann Brauerei: kleine Führung mit Verkostung, Zeche Nachtigall: Eintritt + Führung, Hattingen: kleiner Stadtrundgang, Margarethenhöhe: kleiner Viertelrundgang, Gasometer: Eintritt + Führung oder Headphone, Zeche Zollverein: Eintritt + Führung, Hafenrundfahrt Duisburg
  • Reiseleitung
  • Leihrad mit Satteltasche
  • Begleitbus mit Fahrradhänger
  • Gepäckbeförderung
  • Kurtaxe

Karte

Wissenswertes

Wisssenwertes zur geführten Reise im Ruhrgebiet

Nachfolgend finden Sie konkrete Informationen zur Fahrradreise Rundtour durch das Ruhrgebiet. Sollten Sie weitere Fragen zu dieser Reise haben, so rufen Sie uns ganz einfach an: Tel.: 06421 - 886890.

Anreisemöglichkeiten per Bahn

Dortmund ist von allen größeren Städten in Deutschland gut mit der Bahn zu erreichen. Das Starthotel in Dortmund liegt ca. 5 km vom Hauptbahnhof Dortmund entfernt. Sie erreichen dies am besten mit der U-Bahn oder mit einer kurzen Taxifahrt.
Aktuelle Fahrplanauskünfte und Preisinformationen finden Sie ganz praktisch unter www.bahn.de.

Parkmöglichkeiten am Starthotel

In der Nähe des Hotels gibt es sichere, kostenpflichtige Parkplätze für Ihren PKW. Detaillierte Parkinformationen erhalten Sie mit den Reiseunterlagen ca. 2 Wochen vor Anreise.

Beschaffenheit der Radwege

Ihre meist verkehrsarmen Radstrecken folgen immer wieder dem Ruhrtal-Radweg auf asphaltierten und mit feinen Schotter befestigten Wegen am Fluss entlang. Ehemalige Bahntrassen bilden die Verbindungswege in und durch die Städte. Nur bei der Stadtausfahrt Dortmund und der Durchquerung von Essen muss mit etwas mehr Verkehr gerechnet werden. Die Strecken sind meist flach, punktuell sind kleine Anstiege zu bewältigen.

Verfügbare Leihräder

Für diese Reise haben Sie die Wahl zwischen 24-Gang-Unisexräder mit Freilauf oder 7-Gang-Unisexrädern mit Rücktritt. Ein Tourenrad ist im Reisepreis inbegriffen. Elektroräder sind gegen einen Aufpreis ebenfalls buchbar.

Rückfahrt zum Starthotel

Von Duisburg nach Dortmund können Sie bequem per Bahn zurückfahren. Es gibt mehrmals stündlich Verbindungen mit Regionalzügen, in denen Sie auch Räder mitnehmen können.
Aktuelle Fahrplanauskünfte und Preisinformationen finden Sie ganz praktisch unter www.bahn.de.

7 Tage Hotline Service

Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Pass- und Visumerfordernisse, Gesundheitsvorschriften

Für EU-Bürger sind für diese Reise keine speziellen Pass- bzw. Visumerfordernisse und gesundheitspolizeilichen Formalitäten zu beachten.

Reiseversicherung

Im Reisepreis ist die gesetzlich vorgeschriebene Insolvenzversicherung bereits enthalten. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen nach Erhalt Ihrer Reisebestätigung den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, um sich vor finanziellen Nachteilen bei Reiserücktritt, Reiseabbruch, Krankheit oder Unfall zu schützen.

Reiserücktrittsversicherung: Weitere Infos und Online-Versicherungsabschluss

Reisehighlights

Skywalk auf dem Hüttenwerk Phoenix-West Dortmund

Der Aufstieg und Niedergang eines Hochofenwerks lässt sich gut am Beispiel "Phoenix-West" in Dortmund beobachten. Nach der Stilllegung folgt die Umgestaltung des Geländes mitsamt den anliegenden Schlackenhalden zu einem Gewerbe- und Naherholungsgebiet. Im Zentrum steht heute das alte Hochofenwerk als eindrucksvolles Industriedenkmal, eingerahmt vom großen Hoesch-Gasometer und der Phoenixhalle inmitten einer Anlage von breiten Boulevards, ausladenden Freitreppen, munter plätschernden Kaskaden und großen Plätzen.

Der Skywalk auf Phoenix West mit Hochofenaufstieg:
Sie erleben hautnah die gigantische Bauweise und Technik einer Hochofenanlage. Genießen Sie die grandiosen Aussichten über die Stadt und das grüne Umland und die faszinierenden Tief- und Einblicke, mittenhinein in die riesige Hochofenanlage.
Vor diese Aussicht haben die Götter aber natürlich auch hier den Schweiß gesetzt – fast 70 Meter Höhe müssen erklommen werden. Zunächst geht es steile Treppen hinauf, bis die alte Gichtgasleitung erreicht ist. Auf dieser Pipeline wurde der gut gesicherte, stählerne Skywalk in luftiger Höhe als Zuweg zum Hochofen installiert.
Dort geht es weiter mitten durch die alte Industrieanlage. Sie erfahren interessante Details über die Geschichte von Phoenix West, die Arbeitsweise von Hochöfen und die harte Arbeitswelt der Stahlarbeiter.

Skywalk Dortmund

Zeche Nachtigall Witten

Am Eingang des Muttentals befindet sich die älteste Tiefbauzeche südlich der Ruhr und gilt als die Wiege des Ruhrbergbaus.
Das Bergwerk entwickelte sich aus einer 1714 erstmals erwähnten Kleinzeche. Sie ging im frühen 19. Jahrhundert vom Stollenbau zum Tiefbau über, bis sie wegen schlechter Flözverhältnisse und großer Wasserzuflüsse 1892 den Betrieb einstellte.
Erhalten sind - inzwischen restauriert - das Maschinenhaus mit Anbauten, die Waschkaue, ein Verwaltungs- und Wohnhaus sowie der viereckige, aus Ziegeln gemauerte Wetterschornstein. Im Maschinenhaus befindet sich eine der ältesten Dampffördermaschinen des Reviers aus dem Jahre 1887, die regelmäßig vorgeführt wird.
Das Industriemuseum informiert auf Zeche Nachtigall über die Entwicklung des Bergbaus im Ruhrtal. Höhepunkt des Besuches ist ein Gang durch den Nachtigallstollen, wo Museumsgäste - ausgerüstet mit Fahrmantel, Helm und Lampe - zu einem echten Steinkohleflöz vorstoßen. Vor dem Stolleneingang veranschaulicht "Zeche Eimerweise" mit einer original rekonstruierten Schachtanlage den Kleinbergbau nach 1945. An Bord eines 35 Meter langen, eichenen Segelschiffs, einer sog. Ruhraak, wird die Geschichte des Schiffsbaus und der Kohlenschifffahrt auf der Ruhr wieder lebendig.

Zeche Nachtigall Witten

Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

Das Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen ist ein zentraler Punkt der Route der Industriekultur. Denn hier gibt es die Gelegenheit, den ältesten Hochofen im Ruhrgebiet zu besichtigen. Die Henrichshütte war ein großes Eisen- und Stahlwerk an der Ruhr und begeistert heute Groß und Klein mit verschiedenen Attraktionen.

Auf der Henrichshütte in Hattingen geht es hoch hinaus: Von HO 3, dem ältesten Hochofen der Region, gibt es eine grandiose Aussicht auf die Umgebung.  In früheren Zeiten waren rund 10.000 Arbeiter auf dem Areal der Industrieanlage beschäftigt. Zu den Arbeitsfeldern zählten die Produktion von Eisen, Stahl und Koks sowie das Weiterverarbeiten von Metall. Der letzte Hochofen der Stadt (HO 3) wurde Jahr 1987 „ausgeblasen“. Er ist das Prunkstück des Geländes.

Henrichshütte Hattingen

Villa Hügel Essen

Südlich von Essen thront die Villa Hügel herrschaftlich über dem Ruhrtal. 1870 bis 1873 als Sitz der Industriellenfamilie Krupp errichtet, ist sie mit ihrer einzigartigen Architektur, den Kunstschätzen und dem großzügigen Park heute der Allgemeinheit zugänglich. Der einstige Identifikations- und Repräsentationsort des Unternehmens Krupp mit seinen 269 Zimmern und 8.100 qm Wohn- und Nutzfläche zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet und ist Ankerpunkt der Route der Industriekultur.
Einflussreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, Künstler und gekrönte Häupter gingen in der Villa ein und aus. Mehrfach und stets auf dem neuesten Stand der Technik umgebaut, beherbergt der Ausstellungsort Villa Hügel im "Großen Haus" eine exzellente Gemäldegalerie. Das "Kleine Haus" dokumentiert die Geschichte der Familie und die Entwicklung der Firma Krupp. Der Konzertsaal der Villa Hügel ist zudem Spielort des Folkwang Kammerorchesters Essen.

Villa Hügel

Gasometer Oberhausen

1927 wurde mit dem Bau des mit 117,5 m Höhe und einem Durchmesser von 67,6 m größten Gasspeichers Europas, dem Oberhausener Gasometer, begonnen. Nach seiner Stillegung 1988 wurde das Gebäude in den Jahren 1993/94 umgebaut und fungiert heute als Europas außergewöhnlichste Ausstellungshalle. Der Gasometer ist ein weithin sichtbares Wahrzeichen des Ruhrgebiets.

Abgerundet wird der Besuch durch den grandiosen Ausblick vom 117 Meter hohen Dach über das gesamte westliche Ruhrgebiet. Mit einem gläsernen Aufzug fahren Sie im Innern des Gasometer nach oben.

Gasometer Oberhausen

UNESCO Welterbe Zeche Zollverein Essen

In ihrer aktiven Industriezeit war die Essener Zeche die größte Steinkohlenzeche weltweit, die Kokerei so groß wie keine andere in Europa. Neben seiner außergewöhnlichen Größe ist aber auch die Architektur des Zollverein-Komplexes herausragend – nicht umsonst wird Zollverein auch als schönste Zeche der Welt bezeichnet. Der berühmte Doppelbock-Förderturm ist heute das bekannteste Wahrzeichen des Ruhrgebiets und Symbol für die Industriekultur einer ganzen Region.
Einen besonders guten Einblick in die Zeit, in der die Anlagen noch aktiv waren, bieten die zahlreichen Führungen. Entlang riesiger stillstehender Maschinen folgen Besucher dem "Weg der Kohle" in den Übertageanlagen der Zeche und den Produktionsanlagen der Kokerei. Wer noch mehr über das Leben und den Alltag im Ruhrgebiet erfahren will, kann sich eine multimediale Ausstellungen und einen 360°-Film im Portal der Industriekultur in der ehemaligen Kohlenwäsche ansehen. Über einen Steg ist das Portal mit dem authentisch erhaltenen Teil der Anlage Zollverein Schacht XII verbunden. Vorbei an Maschinen und Transportbändern geht es hier bis zur Aussichtsplattform auf dem Dach der Kohlenwäsche, die einen beeindruckenden Blick über das Ruhrgebiet bietet.
Imposante orangefarbene Rolltreppen bringen die Besucher hoch ins Ruhr Museum, wo sie in der identitätsstiftenden Dauerausstellung oder den spektakulären Wechselausstellungen noch mehr über Geschichte und Gegenwart des Ruhrgebiets erfahren.

Zeche Zollverein 

Landschaftspark Duisburg-Nord

Das Hüttenwerk wurde 1901 gegründet. Die Hochöfen 3 und 4 wurden bereits 1968 bzw. 1970 abgerissen. Die Hochöfen 1 und 2 wurden 1982 stillgelegt, so dass nur noch der erst 1973 erbaute Hochofen 5 in Betrieb blieb. 1985 wurde dieser nach gerade mal zwölf Jahren Betriebszeit aufgrund von Überkapazitäten auf dem europäischen Stahlmarkt ebenfalls stillgelegt.
In der Folgezeit wurde das alte Gelände mit allen Gebäuden und den verbliebenen drei Hochöfen Projekt der Internationalen Bauausstellung „Emscher Park“ und für einen internationalen Architekturwettbewerb ausgeschrieben. Von 1990 bis 1999 wurden die Hallen, Gebäude und das Außengelände nach den Plänen der Architekten umgestaltet und so umnutzbar gemacht, dass der Park in Fachkreisen heute zu den wichtigsten Projekten der Landschaftsarchitektur der Jahrtausendwende zählt. 1994 wurde der Park der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist heute ein 180 Hektar großer Landschaftspark und die britische Tageszeitung The Guardian zählt ihn zu den zehn besten Stadtparks der Welt. Er wird u. a. neben High Line (New York), Buttes-Chaumont (Paris), Hampstead Heath (London) und Park Güell (Barcelona) genannt.
Gäste können allein auf Entdeckungstour gehen oder das Gelände bei einer Hütten- oder Fackelführung erkunden. In einem alten Gasometer entstand Europas größtes künstliches Tauchsportzentrum, in Erzlagerbunkern wurden alpine Klettergärten geschaffen, eine Gießhalle wurde zum Hochseilparcours und ein erloschener Hochofen wurde zum Aussichtsturm ausgebaut. Wo früher malocht wurde, feiern, klettern, tauchen, wandern heute jährlich mehr als eine Million Besucher. Ein stillgelegtes Hüttenwerk wurde zur Großstadtoase.

Landschaftspark Duisburg-Nord

Hafenrundfahrt Duisburg

Mitten im Herzen Europas, direkt an der Mündung der Ruhr in den Rhein, liegt der größte Binnenhafen der Welt! Duisburg ist "die" Stadt am Wasser und verfügt sogar über mehr Brücken als Venedig! Gehen Sie "auf große Fahrt" und schippern Sie durch das Wirrwarr der Hafenbecken, vorbei an Frachtkähnen und Lagerhäusern. Die Hafenrundfahrt führt in circa zwei Stunden rund um Schwanentor, Marientor und durch den Außenhafen bis auf den Rhein. Von dort geht's über den Ruhrorter Hafen wieder zurück zum Ausgangspunkt. Jede Hafenrundfahrt wird von Schiffsführern live und individuell kommentiert.

Hafenrundfahrt Duisburg

Auswahl enthält 296 Reisen
Detailsuche